Türchen 17: Ein Herzensprojekt „Engel für Kinder“

Weiherhammer/Laos. Bald ist es soweit: Heiligabend ist schon zum greifen Nahe! Und da Weihnachten das Fest der Liebe ist, kann man auch wie Ingrid Engel den Kindern in Laos helfen. Zusammen mit ihrer Schwägerin Gerlinde Engel hat sie die Stiftung „Engel für Kinder“ ins Leben gerufen hat, weil sie den Schülern unbedingt helfen und ihnen eine Zukunft ermöglichen wollten. Mittlerweile hat sich das Familien-Projekt weiterentwickelt und ist eine Generation weiter gewandert. 

Von Jasmina Vaskovic

Gemeinschaftliches Zähneputzen Grundschule Sikeud @ Johannes Zeck

Auch die Hygiene ist wichtig. Aber die Kinder haben einen Haufen Spaß bei dem gemeinschaftlichen Zähneputzen.

Die Stiftung „Engel für Kinder“ ist ein Herzensprojekt von Ingrid Engel und ihrer Schwägerin Gerlinde Engel. Seit dem Tod von Ingrid Engel führen ihre beiden Söhne Christian und Lars, die Eigentümer der BHS Corrugated, ihre Arbeit fort. Ingrid besuchte 2003 ihre Schwägerin, die in China in der Textilbranche gearbeitet hat. In Laos sah sie sich dann die Kultur und die Schulen an und war entsetzt: „Alle Kinder in der Welt sollten – egal wo sie geboren werden – die gleichen Lebenschancen und Entfaltungsmöglichkeiten haben“.

Ab diesem Zeitpunkt war sie sich sicher: Sie wollte eine Stiftung gründen, um die Bildung der Kinder zu fördern und ihnen zu einem besseren Leben zu verhelfen. Ihre einzige Bedingung war, dass ihre Schwägerin mit in die Stiftung einsteigt und sich größtenteils vor Ort darum kümmern soll. Im Jahr 2003 gründeten die beiden die Stiftung „Engel für Kinder“. Obwohl Gerlinde schon 79 Jahre alt ist, ist sie bis heute noch in Laos und kümmert sich um die Stiftung.

Gerlinde Engel in Schule @ Johannes Zeck

Gerlinde Engel wird von den Schülerinnen und Schülern herzlich begrüßt.

Vom Praktikanten zum Koordinator

Aber auch Johannes Zeck, der mittlerweile als „CSR Officer“ bei BHS Corrugated arbeitet, fing 2014 als Praktikant an und koordiniert jetzt den Ablauf der Stiftung und unterstützt Gerlinde Engel bei der Arbeit vor Ort. Er reiste damals nach dem Abitur mit dem Rucksack um die Welt. Insgesamt verbrachte er dreieinhalb Wochen in dem Land und war begeistert von der Kultur und vor allem von der unbeschreiblichen Landschaft. Laos bewegte ihn. Auch jetzt ist Zeck gerade in Laos und wird dort noch bis Mitte Januar bleiben. „Es stört mich überhaupt nicht, dass ich den Wohnort immer für ein paar Monate wechsle.

Es ist sogar sehr spannend in einer anderen Kultur zu arbeiten, das treibt mich noch mehr an.

Das härteste für mich war, mitzubekommen welche Wünsche und Besorgnisse die Schüler hatten, als sie die Mittelschule verlassen mussten“, so Johannes Zeck. Die Schüler dort seien sehr schüchtern und kämen nicht so richtig aus sich raus. „Deswegen lassen sie sich auch leicht überzeugen und einige rutschen dann auch in die Drogenszene ab.“ Aber für ihn war es ein richtig tolles Gefühl die Kinder und vor allem deren Eltern glücklich zu sehen, als die Schüler ihren Schulabschluss in der Tasche hatten.

Dort wo die Arbeit der Stiftung nach Ende der Mittelschule aufhört setzt nun das soziale Engagement von BHS Corrugated an. Zusammen mit dem Lao-German Technical College in Vientiane baute das Unternehmen zwei Ausbildungsklassen auf, um den Schülern eine gute berufliche Ausbildung zu ermöglichen.

Ausgabe Ausbildungsverträge September 2017 @ Johannes Zeck

Die Schüler haben die Mittelschule verlassen und eine Ausbildung mit BHS Corrugated begonnen. Johannes Zeck (dritter von rechts hinten) freut sich mit den neuen Azubis.

„Die kleine Spinne“ hilft spielerisch beim Englisch lernen

Seit dem Gründungsjahr unterstützt „Engel für Kinder“ drei staatliche Schulen, die sich in den Orten Ban Sikeud und Ban Phang Heng, die 15 Kilometer von der laotischen Hauptstadt Vientiane entfernt sind, befinden. Mehr als 1.500 Schülerinnen und Schüler besuchen die beiden Grundschulen und die Mittelschule. Das Ziel der Stiftung ist es neue Lehrmaterialien für die Schulen zu finanzieren und die Lehrkräfte weiter auszubilden, um den Kindern eine bessere Schulausbildung zu ermöglichen.

Zu diesem Zweck schlossen die Engel-Brüder sich letztes Jahr mit dem Institut für Mehrsprachigkeit der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe zusammen. Das Augenmerk liegt jetzt noch stärker auf der Weiterbildung der Lehrkräfte vor allem in dem Fach Englisch.

Das Englisch-Niveau ist in den Schulen nicht besonders gut, deswegen setzen wir dort an und versuchen den Schülern spielerisch Englisch beizubringen.

„Der Songtext von „die kleine Spinne“ (Itsy Bitsy Spider) hilft da enorm, das macht den Kindern richtig Spaß.“ Der Englischunterricht sah früher so aus: Die Lehrerin las den Kindern eine Geschichte vor und die ganze Klasse sprach gemeinsam den Text nach. „Einzeln hätten sie das nie gemacht, dafür waren sie viel zu schüchtern“, erzählt Johannes Zeck. Die Kinder sollen aber auch Spaß haben. Deswegen gibt es auch Zeichenkurse, Tanz- und Sportunterricht, aus dem die Schüler selbst wählen können, ob sie lieber Tennis oder Karate lernen wollen.

Es gibt einige Unterschiede zu dem Unterricht in Deutschland, aber das spannendste war der Morgenappell am Montag.

Da treffen sich alle Schüler vor dem Unterricht auf dem Pausenhof in ihren Schuluniformen. Dann wird die Flagge gehisst. „Das ist dort alles noch ein bisschen militärisch angehaucht“, so Johannes Zeck.

GrundschülerInnen in Sikeud @ Johannes Zeck

Von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr haben die Schülerinnen und Schüler immer „activity time“ an den Schulen. Da wird dann zusammen gemalt, getanzt oder Sport gemacht.

Aber jeder kann den Kindern in Laos helfen, denn für die Arbeit vor Ort ist die Stiftung auf Spenden von Privatpersonen oder auch Unternehmen angewiesen. Man kann sich aber auch als freiwilliger Helfer melden in Form von Berufschullehrern oder Ärzten, sofern man Interesse hat, die Arbeit in einem anderen Land kennen zu lernen. Auch Sachspenden wie Schulbücher, Sportgeräte und Zahnputzartikel sind immer gerne gesehen. Weitere Informationen zu der Arbeit der Stiftung findet man auch hier.

Bilder: Johannes Zeck

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.