BAXI weckt großes Interesse

Viele Landkreise und Gemeinden, selbst aus dem Ausland, informieren sich über das Konzept

Tirschenreuth. Auf 18 Linien sind die BAXIs im Landkreis Tirschenreuth unterwegs und fahren die verschiedensten Orte an. Die Fahrgastzahlen steigen stetig an und die Menschen nehmen den flexiblen Anrufbus gern in Anspruch. Peter Zimmert vom Landratsamt kann mittlerweile auf eine unvergleichliche Erfolgsgeschichte mit dem Projekt zurückschauen. Das Konzept hat bereits erste Nachahmer gefunden und die Tirschenreuther Lösung zieht auch weiterhin Aufmerksam aus dem gesamten Freistaat auf sich.

Der Anrufbus BAXI, hier vor dem Erbendorfer Freibad, erfreut sich nicht nur immer größer werdender Beliebtheit, sondern stößt auch bei vielen anderen Gemeinden und Städten auf großes Interesse. Foto: Landkreis Tirschenreuth

„Wir hatten schon immer Nachfragen zu unserem Konzept, seit der Anfangszeit“, erinnert sich Peter Zimmert. Er und seine Kollegen sind seit einigen Jahren für die Organisation der BAXIs zuständig. Und die Akzeptanz in der Bevölkerung bestätigt das Team in seiner Arbeit. Auch andere Gemeinden interessierten sich immer stärker für das Konzept. Auch über die Staatsgrenzen hinweg hat sich die Idee von den Kleinbussen, die die Bequemlichkeit eines Taxis mit der Struktur und der Fahrplanorganisation von Linienbussen verbinden, verbreitet. Anfang Juni war Peter Zimmert deshalb in Tschechien und informierte die Vertreter des Bezirks Pilsen über die BAXIs. Denn die flächendeckende Bereitstellung von individualisierter Mobilität ist und bleibt einzigartig im Landkreis Tirschenreuth. Damit war man ein Vorreiter für die ganze Republik.

Zahlreiche Interessenten

Ähnliche Konzepte wurden jetzt nach Vorbild der BAXI-Idee geschaffen. So sind jetzt zum Beispiel auch in Passau Anrufbusse unterwegs und der Landkreis Kulmbach hat ebenfalls nachgezogen. Und die Interessenten stehen förmlich Schlange. „Bald spreche ich in den Landratsämtern in Kelheim und Neustadt“, schaut Peter Zimmert, der Vater des BAXIs in die nähere Zukunft. Er gibt bei seinen Vorträgen eine Übersicht über das Konzept und stellt die wichtigsten Charakteristika der Organisation vor. Wenn sich Landkreise oder Gemeinden dann näher für die Umsetzung oder Einführung eines solchen Mobilitätsnetzes Gedanken machen, kommen weitere Experten ins Spiel. In Tirschenreuth und Passau etwa gestaltete Dr. Thomas Huber von der DB Regio die Lösungen maßgeblich mit.

Für Zimmert aber ist das BAXI nur eine Zwischenstation zu einem weitaus umfassenderen Mobilitätskonzept im öffentlichen Personennahverkehr im ländlichen Raum. „Wir wollen noch einige Schritte weitergehen“, so Zimmert. Für den Moment aber läuft das BAXI mehr als zufriedenstellend. Seit der Einführung der Anrufbusse sind die Fahrgastzahlen immer gestiegen. Aktuell steht man bereits bei über 80.000 Mitfahrern. Und auch im westlichen Landkreis ist die Akzeptanz der BAXIs mittlerweile gestiegen. „Wir arbeiten jetzt mit einem lokalen Unternehmen zusammen““, erklärt Peter Zimmert die Entwicklung.

Kostenlose Fahrtanmeldung

Eine Anmeldung für eine Fahrt ist jeden Tag zwischen 6.30 und 21 Uhr über die kostenfreie Telefonnummer 0800/60 65 600 möglich. Der jeweilige Anmeldeschluss kann auf der Internetseite www.fahrmit-baxi.de aus dem jeweiligen Fahrplan abgelesen werden. Gedruckte Fahrplanhefte liegen auch in allen Rathäusern und Gemeindeverwaltungen sowie am Landratsamt zum Mitnehmen bereit.

Schlagworte:

Ein Kommentar

  1. Das Baxi hält fast überall. Am Eis, am Baby, am Kaktus, an der Katze…. Maria

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.