Bettel- und Einbrecherbande festgenommen

Anzeige

Floß. Dank einer aufmerksamen Zeugin konnte am Mittwoch eine Bande von Bettlern gestellt werden. Das Quartett ist wohl schon seit längerem in der Region unterwegs. 

Der Zeugin fiel am Mittwoch gegen 11.15 Uhr, in Floß, Ortsteil „Ziegelhütte“, eine südländische Frau auf, die an geparkten Fahrzeugen probierte, ob diese versperrt sind. Weiterhin betrat die Frau Grundstücke, probierte dort an Türen von Gebäuden, ob diese verschlossen sind und klingelte letztlich an Haustüren, um nach Kleidung zu fragen. Die Zeugin verständigte die Polizei und erzählte von ihren Beobachtungen.

Durch zwei Polizeistreifen konnte die Bettlerin im dortigen Bereich angetroffen werden und wurde zur Dienststelle gebracht. Die Tschechin gab an, dass sie zum
„Betteln“ in Floß abgesetzt worden war und später wieder abgeholt werden sollte. Durch eine Zivilstreife des OED Weiden und eine Streife der Neustädter
Dienststelle konnten die „Absetzer“, zwei tschechische Männer, die mit einem blauen Skoda Oktavia vorfuhren, angetroffen werden.

Die Männer wurden samt Fahrzeug zur Dienststelle gebracht, wo sie eingehend kontrolliert wurden. Wie sich herausstellte, hatten die Männer noch eine weitere männliche Person in Flossenbürg abgesetzt, die dort zu Fuß zum „Betteln“ unterwegs war. Der Mann sollte ebenfalls wieder aufgenommen werden, war jedoch dann nicht mehr auffindbar.

Es stellte sich heraus, dass das tschechische Quartett bereits wegen verschiedenster Eigentumsdelikte im nordbayerischen Raum aufgetreten war. Ob das Quartett mit der Einbruchserie im hiesigen Dienstbereich zu tun hat, ist bisher noch nicht nachgewiesen. Jedoch handelt es sich hier um ein bandenmäßiges
Vorgehen hinsichtlich versuchter Diebstähle aus Autos und versuchter Einschleichdiebstähle, weswegen gegen die Vier ein Ermittlungsverfahren bei der Staatsanwaltschaft Weiden eingeleitet wird.

Hinweise zu den Vorgängen bitte an die Polizeiinspektion Neustadt unter 09602/94020.

Schlagworte: ,

5 Kommentare

  1. zusammenpacken und da hinfahren, wo sie herkommen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.