„Alle machen weiter“ – Frauen Union Jahresauftakt

Langjährige Mitglieder geehrt

Anzeige

Windischenschenbach/Neustadt/WN. Bei der Jahresauftaktveranstaltung im „Weißen Schwan“ in Windischeschenbach der CSU-Frauen Union (FU) im Landkreis blickte FU-Kreisvorsitzende Tanja Schiffmann zurück auf ein erfolgreiches Jahr. Außerdem wagte sie einen Blick in die Zukunft und ehrte besondere Mitglieder.FU-KV_Bild_Nr._1_01-2016

„Bei den Neuwahlen der FU-Ortsverbände gab es bei den Vorsitzenden keine Veränderung und alle machen weiter“, so Schiffmann.

Das Thema Flüchtlinge wurde auch im Kreisverband behandelt. Um sich ein Bild von der Situation machen zu können, besuchten die Frauen beim Weltkindertag das St. Michaelswerk in Grafenwöhr. Hier sind minderjährige unbegleitete Flüchtlinge untergebracht. Auch ein Treffen beim Autohaus Häusler in Oberwildenau, in dem Flüchtlinge angestellt sind, stand auf dem Programm.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Abwechlungsreiches Programm 2016

Schon am kommenden Samstag starten die Frauen mit dem „Tag der Begegnung“ ins neue Jahr. An diesem Nachmittag werden die Bewohner des HPZ nach Grafenwöhr eingeladen, um mit ihnen einige abwechslungsreiche Stunden zu verbringen. Der Kreisverband wird mit den Ortsverbänden die Bewirtung übernehmen.

Im April wollen die Frauen die fränkische Stadt Bamberg besuchen. Der Termin der alljährlich stattfindenden Kreisdelegiertenversammlung steht noch nicht fest, aber eine Klausur im Kloster Speinshart mit allen Ortsvorsitzenden sowie eine gemeinsame Vorstandssitzung mit dem FU-Kreisverband Tirschenreuth sind angedacht.

Jetzt schon an Wahlen denken

Tanja Schiffmann ist es außerdem wichtig in diesem Jahr auch schon die nächsten Jahre zu planen, so dass sich die Frauen Union gut aufstellen kann. Denn: ab dem Jahr 2017 finden nahezu jedes Jahr Wahlen statt. 2017 Bundestagswahl, 2018 Landtagswahl, 2019 Europawahl, und dann 2020 schon wieder die Kommunalwahlen und 2021 Bundestagswahl.

Jahrzehntelanges Engagement ehren

FU-KV__Bild_2_01-2016

FU-Kreisvorsitzende Tanja Schiffmann (stehend Mitte) würdigte mit ihren Stellvertreterinnen  die ehrenamtliche Arbeit von Dr. Rosa Dumler-Gradl, Erna Schellkopf, Edeltraud Wang und Maria Blaschke.

Der Kreisverband hat mit Annett Kamm aus Altenstadt/WN und Anita Stauber aus Grafenwöhr zwei neue stellvertretende Kreisvorsitzende bekommen. So schieden bei der Kreisdelegiertenversammlung 2015 Erna Schellkopf nach 20 Jahren und Dr. Rosa Dumler-Gradl nach 14 Jahren aus der vordersten Reihe aus. Es war der Kreisvorsitzenden mit ihren Stellvertreterinnen ein besonderes Anliegen, die Ausgeschiedenen für ihr jahrzehntelanges Ehrenamt bei der Jahresauftaktversammlung zu danken.

Schiffmann stellte ihre wertvolle Arbeit heraus und  zeigte sich erfreut, dass sie als Beisitzerinnen noch mit vertreten sind. Dumler-Gradl war auch acht Jahre Ortsvorsitzende von Eschenbach. Besonders dankte sie zwei amtierenden FU-Vorsitzenden, Maria Blaschke war vier Jahre bis 2001 Vizekreisvorsitzende und ist seit 20 Jahren Ortsvorsitzende von Weiherhammer. Ebenfalls eine besondere Würdigung ging an Edeltraud Wang, die seit 1995 Ortsvorsitzende von Störnstein ist.

Sie alle brauchen wir, um eine erfolgreiche Parteiarbeit zum Wohle für die Frauen zu gestalten,

so Schiffmann in ihrer Laudatio. Alle Geehrten bekamen einen blumigen Dank.

Deine Meinung dazu!