Weiden zeigt Flagge für Tibet

 

Weiden. Am morgigen Donnerstag jährt sich der tibetische Volksaufstand zum 57. Jahren. Die ‚Tibet Initiative Deutschland‘ ruft an diesem Tag zur Solidarität auf. Dem schließt sich die Stadt Weiden an und hisst vor dem Rathaus die Tibet-Flagge.

Der  10. März 2016 ist der 57. Jahrestag des Tibetischen Volksaufstands. Schon in den vergangenen Jahren hatte Oberbürgermeister Kurt Seggewiß sich dem Aufruf der Tibet Initiative Deutschland e.V. an alle deutschen Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, Landrätinnen und Landräte angeschlossen. In diesem Jahr jährt sich dieser zum einundzwanzigsten Mal.  Deshalb wird am 10. März mit dem gewaltlosen Widerstand der Tibeter gegen die chinesische Besatzungspolitik die tibetische Nationalflagge vor dem Neuen Rathaus in Weiden i.d.OPf. gehisst.

Im vergangenen Jahr beteiligten sich allein in Deutschland hunderte Städte und Landkreise an der weltweiten Aktion. In Mitteleuropa machten weit über 2000 Städte bei der Aktion mit. Die Aktion unterstreicht, dass Tibet auch weiterhin  ungebrochene Solidarität braucht. So erklärt die Initiative weiter, dass Tibet als „größtes Gefängnis der Welt“ gilt und grundlegende Menschenrechte wie das Recht auf freie Meinungsäußerung, auf Religions- oder Versammlungsfreiheit werden von den chinesischen Behörden in Tibet massiv verletzt werden. Mit der Beflaggung drückt die Stadt Weiden i.d.Opf. ihre Sympathie für den gewaltfreien Kampf der Tibeter aus und schließt sich dem internationalen Protest gegen die Menschenrechtsverletzungen und die Zerstörung der Kultur, Religion und der nationalen Identität der Tibeter an.

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.