„Amanda ist mein Sprachrohr“: Sebastian Reich in Mitterteich

Anzeige

Mitterteich/Windischeschenbach. Unsere Fan-Star Reporter Sandra und Peter Gattaut erlebten in der Mehrzweckhalle Mitterteich beim Auftritt von Nilpferd-Dame Amanda und Bauchredner Sebastian Reich einen tierisch lustigen Abend. Vor der Aufführung nahmen sich die beiden noch Zeit für ein Interview. 

Von Sandra und Peter Gattaut

Sebastian Reich wurde 1983 in Würzburg geboren und ist gelernter Bäcker und Konditor. Im Jahr 2002 machte er sein Hobby zum Beruf und steht seitdem als Bauchredner und Comedian auf der Bühne. Er fand schnell seinen eigenen Stil, der sich den Zuschauern vor allem durch „Amanda“ besonders eingeprägt hat. Seit 2006 treten die beiden außerdem regelmäßig im Bayerischen Fernsehen und dem SWR auf. Insbesondere Amanda macht vor den Kameras nicht Halt und flirtet auch schon mal mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer bei der „Fastnacht in Franken„. Seit vier Jahren tourt das Duo nun auch quer durch Deutschland und hatte beispielsweise schon Auftritte im Münchner Schlachthof oder im Circus Krone.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Amanda begeistert Mitterteicher

Bei ihrem Auftritt in Mitterteich erzählte Nilpferd-Lady Amanda mit gewohnt spitzer Zunge aus dem berühmten Nähkästchen. Über negative Schlagzeilen oder sogar Konsequenzen braucht sie sich als gute Freundin von Ministerpräsident Horst Seehofer auch wirklich keine Gedanken zu machen. Mit dabei waren auch die Überraschungsgäste Maulwurf „Schorsch“, der „Spezifisch“ oder der vorlaute Esel. Bei wilden Wortgefechten stand vor allem das Thema Essen im Mittelpunkt. Amanda erklärte:

Schokolade macht nicht dick, sie formt den Körper!

Außerdem drängelte sie so lange, bis Sebastian ihr auf der Bühne eine Pizza versprach. Listig gab die Nilpferd-Dame daraufhin Sebastians Handynummer preis. Eine Fülle an SMS ging aus dem Publikum ein; schließlich wollten alle ein Stück von der Pizza. Die Lachmuskeln der Zuschauer wurden an diesem Abend nicht geschont. Sebastian Reich versteht es, das Publikum einzubinden und findet letztendlich sogar den geeigneten Flirtpartner für Amanda. Ob das alles immer so gut klappt und vieles weiteres, erzählen die beiden im Interview.

Peter und Sandra Gattaut haben Sebastian Reich (Mitte) und Nilpferd-Dame Amanda getroffen.

Peter und Sandra Gattaut haben Sebastian Reich (Mitte) und Nilpferd-Dame Amanda getroffen.

Liebe Amanda, lieber Sebastian, ihr seid ja echte Bühnenprofis. Gab es schon mal eine Situation bei einem Auftritt, die euch beide völlig aus der Bahn geworfen hat?

Sebastian Reich: (lacht) Aus der Bahn wirft uns so schnell nichts. Aber natürlich gibt es immer wieder Situationen die nicht vorhersehbar sind. Vor einem Jahr spielten wir in Würzburg den ganzen Abend ohne Licht. Ein Stromausfall hatte die gesamte Technik lahmgelegt. Die Notlichtbeleuchtung und ein Verfolgerspot sowie Taschenlampen und Feuerzeuge aus dem Publikum retteten unser improvisiertes Programm. Viele Besucher dachten, es gehöre zum Programm, da an diesem Abend Halloween war. Amanda lief zur Hochform auf und so bleibt diese Vorstellung, zumindest für mich, immer unvergessen.

Es ist ja bekannt, dass Amanda zwar noch nicht den richtigen Partner gefunden hat, aber schon sehr für den bayerischen Ministerpräsident Horst Seehofer schwärmt. Gibt es dahingehend schon eine Annäherung?

Sebastian Reich: Amanda schwärmt allgemein für die Männerwelt. Bei der Auswahl ist sie da immer sehr flexibel. Aber natürlich ist ihr der Ministerpräsident Horst Seehofer schon besonders ans Herz gewachsen. Ja, es gab auch schon eine Annäherung. Beim Besuch in der Staatskanzlei am unsinnigen Donnerstag gab es ein gemeinsames Selfie und eine innige Umarmung.

Wir kommen aus Windischeschenbach, das ja praktisch Neuhaus beinhaltet (das wird jetzt nicht allen Lesern, gefallen) dem Ursprung der „Altneihauser Feierwehrkapell’n“ mit Kommandant Norbert Neugirg. Bei „Fastnacht in Franken“ sorgen sie immer für Furore. Wie habt ihr die barschen, frankenfeindlichen Oberpfälzer dort kennen gelernt?

Sebastian Reich: Wir haben sie als sehr freundliche und humorvolle Menschen kennengelernt. Allen voran Norbert Neugirg. Nächste Woche gehen wir gemeinsam mit der „Altneihauser Feierwehrkapell´n“ auf eine Schiffstour. Von Triest aus geht die Fan-Reise unter anderem nach Venedig, Split und Dubrovnik. Dabei sind auch „Heißmann und Rassau“, die vielen Fans besser als „Waltraud und Mariechen“ bekannt sind. In dieser Woche werden wir wieder viel Spaß miteinander haben.

Neben den Altneihausern – Mit wem würdet ihr gerne mal gemeinsam auf der Bühne stehen?

Sebastian Reich: Gute Frage, sehr gute Frage (überlegt). Robbie Williams im Duett mit Amanda, ja das wäre schon was.

Über was kannst Du Dich so richtig ärgern und freuen?

Sebastian Reich: Da ich ein positiv eingestellter Mensch bin, freue ich mich besonders über ein freundliches Feedback der Besucher nach meinen Auftritten. Wenn die Leute glücklich sind und nach der Show frohen Mutes nach Hause gehen, hab ich einen guten Job gemacht. In meiner Freizeit freue ich mich, nette Leute wieder zu treffen und natürlich auf meinen Urlaub. Ärgern kann ich mich über intolerante und egoistische Menschen.

Was wäre für Sebastian Reich ein absolutes „No Go“?

Sebastian Reich: Amanda ist natürlich mein Sprachrohr. Durch sie kann ich wesentlich direkter und frecher agieren, ein absolutes „No Go“ wäre für mich durch diesen Umstand Leute oder Randgruppen lächerlich zu machen oder sogar zu beleidigen. Es gibt für mich als Bauchredner klare Grenzen, die es einzuhalten gilt.

Welche Botschaft willst Du unseren Lesern mit auf den Weg geben?

Sebastian Reich: Mich begleitet ein Spruch von Charlie Chaplin seit meiner Jugendzeit, der sogar über meinem Schreibtisch hängt: „Jeder Tag an dem Du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag.“ Ein Motto, das ich jedem Menschen gerne mit auf den Weg geben kann.

 

Deine Meinung dazu!