Polizei-Puppenbühne mit Kaspar und Co: Verkehrsregeln leicht gemacht

Anzeige

Weiden. Viele Kinder haben dem Kasperl bereits geholfen sich aus den Fängen der bösen Hexe Wackelzahn zu befreien und noch mehr werden folgen. Schließlich braucht der kleine Mann jede Menge Hilfe, findet er im Straßenverkehr doch immer wieder Fehlerfallen in die er wegen eines Zauberspruchs nur zu gerne tritt. Die Weidener Puppenbühne der Polizei zieht auch 2017 wieder von Bühne zu Bühne, um Kindern spielerisch wichtige Regeln beizubringen – und bringen dabei auch noch jede Menge Spaß mit. 

Polizei-Puppenbühne mit Kaspar und Co: Verkehrsregeln leicht gemacht

Die Puppenspieler Polizeihauptmeister Thomas Nörl,Polizeihauptmeisterin Bernadette Heining und Polizeihauptkommissar Georg Hüttner ziehen nehmen ihrer polizeilichen Tätigkeit mit der Puppenbühne durch die gesamte Oberpfalz. Auch zur Auftaktveranstaltung in Rothenstadt sind alle Kinder eingeladen.

Wenn der Kasper bei Rot über die Ampel geht, kennen die Kinder kein Halten mehr. Lautstark weisen sie ihn auf sein Fehlverhalten hin und geben eifrig Tipps. Schließlich müssen sie dem Kaspar doch helfen, den Zauber der bösen Hexe zu brechen, damit er im Straßenverkehr wieder alles richtig machen kann. Die Beamten Bernadette Heining, Thomas Nörl und Georg Hüttner lassen die Puppen wieder tanzen. Die Idee dahinter ist einfach: „Unsere Puppen nehmen die Kinder spielerisch an die Hand und zeigen ihnen so ohne erhobenen Zeigefinger, wie man sich richtig im Straßenverkehr verhält.“ Das bringt nicht nur den gewünschten Lerneffekt sondern vor allen Dingen viel Spaß.

Die Polizeipuppenspieler, die das Puppenspiel neben ihren verschiedenen hauptamtlichen Tätigkeiten bei der Polizei Weiden betreiben, sind jetzt in den Wintermonaten bis in den frühen Sommer hinein mit ihrem Puppenstück in der ganzen Oberpfalz unterwegs. Sie werden in dieser Zeit etwa 3.500 Vorschul- und Grundschulkinder bei bisher geplanten ca. 45 Vorstellungen in Neustadt/WN, Schwarzenfeld, Michelfeld, Sorghof, Amberg, Mantel, Vohenstrauß, Neunburg v. Wald, Roding, Sulzbach-Rosenberg und bis nach Gaimersheim in der Nähe von Ingolstadt bespielen und für viel lehrreichen Spaß sorgen. Sogar zur 17. bayernweiten Motorradsternfahrt in Kulmbach am 29. und 30. April 2017 ist die Puppenbühne eingeladen, um den Kindern, die dort mit ihren Eltern zu Besuch sind, das richtige Verhalten im Straßenverkehr näher zu bringen.

Zum Auftakt der Spielzeit in Rothenstadt sind alle 700 Vorschulkinder und Kinder der 1. Klasse Grundschule aus dem Stadtgebiet Weiden eingeladen.

Über 550 Vorstellungen seit Bestehen

Das Verkehrspräventionsstück „Der verzauberte Kaspar“ wurde seit Bestehen der Polizeipuppenbühne bereits um die 550 Mal vor knapp 50.000 Kindern erfolgreich aufgeführt. Jedes Mal können die begeisterten Kinder dem Kaspar helfen, sich aus den Fängen der bösen Hexe Wackelzahn zu befreien und im Straßenverkehr alles richtig zu machen.

Die Puppenbühne ist inzwischen weit über das Stadtgebiet Weiden hinaus bekannt und gab schon Vorstellungen in ganz Bayern und darüber hinaus. Die verschiedenen Puppenstücke, die auch Kriminalprävention für Senioren oder Gewaltprävention für ältere Schulkinder und Verkehrsprävention mit dem Thema „Angurten“ umfassen, wurden zwischenzeitlich bei insgesamt 1.000 Vorstellungen vor 70.000 Personen vorgeführt, darunter unter anderem bei Präventionsveranstaltungen in Amberg, Schwandorf, Würzburg, Coburg, Schweinfurt, Vilshofen, Aschaffenburg und im ganzen Bereich des Polizeipräsidiums Unterfranken.

Kollegen in Rothenburg o.d. Tauber, Sulzbach-Rosenberg, Abensberg, Regenstauf, Regensburg, Auerbach, Amberg, Vohenstrauß und viele mehr, wurden bei der Durchführung von Präventionsveranstaltungen durch den Auftritt der Puppenbühne unterstützt. Die Puppenbühne trat auch im Bereich der Polizeipräsidien Niederbayern und Oberbayern-Nord mehrmals auf.
Mehrmals war die Bühne beim alle zwei Jahre stattfindendem „Festival der Polizeipuppenbühnen“, veranstaltet vom Polizeipräsidium Mittelfranken und dem Bayerischen Elternverband, in Nürnberg eingeladen, zuletzt im Mai 2014. Und die Puppenbühne gibt’s sogar mehrsprachig: Ein besonderes Highlight waren zum Auftritte bei den Kindern der US-Armee in Grafenwöhr, Vilseck und Netzaberg, wo das Stück „Der verzauberte Kaspar“ kindgerecht übersetzt und in englischer Sprache aufgeführt wurde.

Oberbürgermeister Kurt Seggewiß verlieh der Polizeipuppenbühne im Jahr 2011 wegen des großen und erfolgreichen Arrangements für die Präventionsarbeit sogar die Silberne Bürgermedaille der Stadt Weiden.

Auftakt der Puppenbühne der Polizei Weiden in Rothenstadt

  • Was? Verkehrspräventionsstück „Der verzauberte Kaspar“
  • Wann? 01. Februar, 09.00 Uhr und am 02. und 03. Februar 2017, jeweils um 09.00 Uhr und 10.15 Uhr
  • Wo? Im Pfarrheim St. Marien in Weiden-Rothenstadt. Adresse: Untere Hauptstr. 11 A.

Anzeige
Schlagworte: ,

Deine Meinung dazu!