Neue Räume für Weidener Umweltamt

Anzeige

Weiden. Das Umweltamt Weiden hat seine neuen Räume bezogen. In der ehemaligen Hausmeisterwohnung im Neuen Rathaus, in der auch ab 2015 für ein Jahr vorübergehend Flüchtlinge untergebracht waren, hat das Umweltamt seine neue Bleibe gefunden.

Von Jürgen Wilke

Umweltamt der Stadt Weiden bezieht neue Räume

Das Umweltamt der Stadt Weiden bezog seine neuen Räume: Gabriele Kreiner, Kurt Seggewiß, Erna Pfab, Jutta Häusler, Hermann Hubmann, Martin Hause zeigten sich begeistert.

Über die Eingänge in der Dr.-Pfleger-Straße 15/Ecke Weigelstraße kommt man hinein. Oberbürgermeister Kurt Seggewiß, Rechts- und Sozialdezernent Hermann Hubmann, die Leiterin des Umweltamtes, Gabriele Kreiner, die Leiterin Bauen und Wohnen/Hochbauamt, Jutta Häusler, Organisation und Beschaffung, Erna Pfab, und der stellvertretende Leiter Umweltamt, Martin Hauser, präsentierten das neue Zuhause.

Hermann Hubmann erklärte, dass das Umweltamt jetzt wegen Platzmangel in den bisherigen Räumen umziehen musste, um gute Arbeitsbedingungen wegen der wichtigen Funktion des Amtes gewährleisten zu können. Der Umbau und die Renovierungsarbeiten haben in kurzer Zeit hervorragend funktioniert. Auch OB Seggewiß zeigte sich, ebenso wie seine Mitarbeiter, vom neuen Amt begeistert.

Alles neu

In den vier hellen Büroräumen arbeiten in Zukunft sechs Personen. Energieeinsparung bei den baulichen Maßnahmen und Ergonomie bei Schreibtischen und anderen Möbeln, standen bei der Gestaltung im Vordergrund. Die Kosten bei den Inneneinrichtungen beliefen sich auf 50.000 Euro und die bei der Renovierung der Räume auf 60.000 Euro. Dabei schlug die unbedingt notwendige Installation des EDV-Anschlusses – der vorher nicht vorhanden war – sehr stark zu Buche. In nächster Zeit ist konkret geplant, den Eingang Weigelstraße behindertengerecht zu bauen, mit den dazugehörigen Parkplätzen.

Anzeige

Schlagworte:

Deine Meinung dazu!