Start-Up-Night an der OTH: Mit Schnaps zur Weltherrschaft

Anzeige

Weiden. Trommeln gehört zum Handwerk: „Unser Ziel ist die Weltherrschaft!“ Naja, nicht ganz. „Wir wollen in drei Jahren beide davon leben können“, relativiert Gründer Philipp Maier das Ziel seiner Firma Minuspol. Der Selfmade-Schnapshersteller war einer von zahlreichen Gründern, die bei der Startup-Night an der OTH in Weiden offen über ihre Ideen sprachen.

Startup Night OTH Amberg-Weiden

Über 130 Gründer und Gründungsinteressierte tauschten sich beim Barcamp in lockerer Atmosphäre über ihre Projekte aus. Beim Barcamp ist mitmachen angesagt: Die Sessions werden zu Beginn von den Teilnehmern selbst vorgestellt, die Themenpalette reichte von Erfolg durch Misserfolg über Marketing für Apps bis zum Umgang mit Patenten und Schutzrechten oder Big Data. Je drei Sessions gab’s zeitgleich, viele Vorträge entwickelten sich gleich zur lebhaften Diskussion.

Abfüll-Nächte in der WG und Promotion im Eisbärenkostüm

Dass Minuspol-Gründer Philipp Maier ein Talent fürs Verkaufen hat, zeigt sich bei seiner Auftaktsession. Zusammen mit einem Mitstudenten setzt er sich in den Kopf, einen eigenen Likör zu entwickeln – ohne irgendwelche Kenntnisse in Lebensmitteltechnik. Er berichtet über erste misslungene Versuche in einer Regensburger Studenten-WG, durchgearbeitete Nächte beim ersten Abfüllen in einer Nürnberger Brennerei und von Promotion-Aktionen im Eisbärenkostüm, wo unter anderem die Freundinnen der beiden Gründer eingespannt wurden. Vertrieben wird der Polarlikör, der optisch etwas an Scheibenklar erinnert, im eigenen Onlineshop, über den Großhandel oder direkt an die Gastronomie.

Zwei Sessions beschäftigten sich mit App-Marketing, also der Frage, wie man seine App ganz nach oben in den Appstores von Apple und Google bringt. Michel Lindenberg, einstiger Gründer von StayFriends und jetzt mit ELO-Games am Start macht das mit enorm vielen Tests: Von jeder Werbeanzeige und jedem Foto werden etliche Varianten getestet und nur die Gewinnervariante weiter verwendet.Startup Night OTH Amberg-Weiden

YouTuber bringen die Klicks

Fabian Kreipl hat mit Vanilla Beans eine Restaurantführer-App für vegane Lokale entwickelt. Die Einführung war generalstabsmäßig vorbereitet, mit zahlreichen Youtube- und Instagram-Stars („Influencer“) habe man kooperiert. Klassische Medien sind für ihn zwar nett, allerdings: „Die Downloads sind über die Youtuber gekommen, nicht über Spiegel Online“. Norbert Weig und Franz Trescher berichteten über das internationale Marketing von Fotopuzzle.de.

Startup Night OTH Amberg-Weiden

Von Spenden, Papierkalendern und China-Import

Zahlreiche weitere Gründer stellten ihr Startup in Pitchsessions kurz vor: Mit SpendenLike betreibt Johannes Guder aus Weiden eine Facebook-Seite, die Spenden für Bedürftige sammelt und Firmen dafür Werbung anbietet. Hinter Trimagine aus Amberg stecken vier Studenten, die Firmenvideos von Konzeption bis Produktion anbieten. Sinnwunder aus Parkstein produziert hochwertige und personalisierte Papierkalender. Nicole Bayerl berichtete hier über ihre Erfahrungen von der Idee bis zum fertigen Produkt. Julian Wunsch, Störnstein, bietet mit china-import-academy.de Seminare für Firmen, die Produkte aus China importieren möchten.

Weitere Themen waren künstliche Intelligenz und Maschinenlernen, 3D-Druck oder virtuelle Realität. Auch der Versand über Amazon wurde in mehreren Sessions diskutiert.

Die StartUp Night wurde von Patrick Widmann, Alexander Hofmann und Tobias Walbert ehrenamtlich organisiert. Unterstützung bekamen sie dabei von der OTH Amberg-Weiden.Startup Night OTH Amberg-Weiden Startup Night OTH Amberg-Weiden Startup Night OTH Amberg-Weiden

 

Bilder: Martin Schuller

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.