SpVgg SV ohne Leidenschaft und Herzblut

Anzeige

Weiden. Ohne Leidenschaft, Herzblut und Engagement haben sich am Samstagnachmittag die Bayernliga-Fußballer der SpVgg SV Weiden in der zweiten Halbzeit vor 200 Zuschauern beim SV Alemannia Haibach präsentiert. Die Folge des schlechten Auftritts: Das Team um Franz Koller kassierte beim Mitkonkurrenten im Abstiegskampf eine bittere 0:3 (0:0)-Niederlage und muss in dieser Verfassung um den Klassenerhalt mächtig zittern.

Von Stephan Landgraf

„So haben wir keine Chance die Bayernliga zu erhalten“, fand Franz Koller dann auch nach dem Spiel richtig deutliche Worte. In Haibach lief die erste Halbzeit für die SpVgg SV nicht einmal so schlecht: Sie hatten in den ersten 30 Minuten den Gegner im Griff und kamen zu einigen Chancen. Thomas Wildenauer verpasste zunächst nur knapp, ehe Thomas Schneider den Pfosten anvisierte (21.).

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Auf der Gegenseite hatte Haibach durch Christian Huth die erste Möglichkeit, die dieser jedoch knapp vergab (27.). So blieb es beim 0:0 zum Seitenwechsel. „Das 0:0 ging zu diesem Zeitpunkt voll in Ordnung. Wir haben 30 Minuten guten Fußball gezeigt und ich war vom Einsatz meiner Mannschaft zufrieden. Dann aber kam in der zweiten Hälfte der Rückfall in bittere Zeiten der Vorrunde“, so Koller.

Zweiter Sieger in jedem Zweikampf

Nach dem Seitenwechsel dann der erste Paukenschlag. Alexander Jobst klärte eine Flanke unglücklich per Hand, was der Referee im SpVgg SV-Strafraum sah – eine umstrittene Szene. SV-Torjäger Christian Breunig ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte den Elfmeter zum 1:0 für die Gastgeber (48.). Der Treffer zeigte bei Weiden deutliche Wirkung: „Wir waren danach in jedem Zweikampf nur noch zweiter Sieger, wir kamen überhaupt nicht mehr ins Spiel und die individuellen Fehler nahmen überhand“, so der enttäuschte SpVgg SV-Trainer.

Die SpVgg SV-Kicker resignierten unverständlicherweise, so dass der weitere Spielverlauf schnell erzählt ist. Breunig erhöhte in der 69. Minute auf 2:0 und ein sehenswerter Lupfer über Keeper Dominik Forster von Slava Bauer brachte dann in der 77. Minute den 3:0-Endstand. Die SpVgg SV Weiden, die weiter auf einem Abstiegsrelegationsplatz steht, geht mit dieser Leistung schweren Zeiten entgegen.

Bereits am Donnerstag um 19 Uhr kommt der aktuelle Tabellenvierte VfB Eichstätt ans Wasserwerk, ehe am Ostermontag um 17 Uhr das Schlusslicht VfL Frohnlach gastiert.

Anzeige
Schlagworte:

Ein Kommentar

  1. Dann stellt mich ein dann muss auch der trainier nicht mehr enttäuscht sein, viel zu schlimm das alle nur auf das Geld schauen, früher war es für uns Leidenschaft aber sogar in dieser Liga wird nur aufs Geld geschaut-.- bin bereit für lau aufzulaufen

Deine Meinung dazu!