Windischeschenbacher auf Drehbesuch bei „Dahoam is Dahoam“: Eisi Gulp im Interview

Anzeige

Dachau/Windischeschenbach. Beim Setbesuch der Kultserie „Dahoam is Dahoam“ trafen Peter und Sandra Gattaut, zwei waschechte Windischeschenbacher Fans der Kultserie,  auch Eisi Gulp. 

Eisi Gulp erzählte den Oberpfälzern beim Interview alles über seinen Künstlernamen, Hetze und seinem Manko.

Serienpaar Rosi Brunner (Brigitte Walbrun) und Sascha Wagenbauer (Eisi Gulp), Dahoam is Dahoam

OberpfalzECHO: Wie kamst du zu deinem Künstlernamen „Eisi Gulp“?
Eisi Gulp:
Diese Frage höre ich heute nicht zum ersten Mal (lacht). Also Eisi stammt natürlich von Eisenrieder, schon als Kind wurde ich so gerufen. Auf einem Bürgerfest, auf dem ich als Einradfahrer und Jongleur mein Unwesen trieb, fragten mich die Leute wie ich denn heißen möge. Ich war so mit meinem Auftritt beschäftigt, dass ich nur ein „Gulp“ heraus brachte. Die Leute nannten mich an diesen Tag nur noch „Gulp“ und spätestens bei einem Plakatentwurf, wo meine Signatur fällig war hab ich mich für den Künstlernamen „Eisi Gulp“ entschieden. Eine Eigenkreation, die völlig wertfrei erscheinen soll, ich glaube, das ist mir ganz gut gelungen.

OberpfalzECHO: Wie schaffst du es deine Projekte alle unter einen Hut zu bekommen?
Eisi Gulp: Eigentlich bin ich ja ein logistischer und administratorischer Volltrottel. Aber ich weiß, wann ich zum Dreh muss, soviel gibt mein Hirn dann schon noch her. Salsa fördert übrigens die Gehirnfunktion, vielleicht werde ich das in Zukunft verstärkt versuchen (schaut spitzbübisch drein).

OberpfalzECHO: Seit 2015 gehört du zur Stammbesetzung von „Dahoam“ is Dahoam“. Wie lange werden wir Eisi Gulp als Dauergast im Kino und TV noch bewundern dürfen?
Eisi Gulp: Das steht in den Sternen. Nach meiner Rentenberechnung zu urteilen wahrscheinlich noch sehr lange.

OberpfalzECHO: Über was kannst Du Dich so richtig aufregen?
Eisi Gulp:
Über diese unsägliche dummpfiffige Hetzerei in den sozialen Medien, besonders was die Flüchtlingskrise anbelangt. Angst und Zweifel sind natürlich immer ein schlechter Ratgeber, aber was da teilweise vom Stapel gelassen wird, ist einfach nur unterste Schublade

OberpfalzECHO: Welchen Ratschlag oder Lebensphilosophie würdest du gerne unseren Lesern und deinen Fans mit auf den Weg geben?
Eisi Gulp: Da zitiere ich doch gerne den Karl Valentin: „Wenn i raus geh und es rengt dann frei i mi, weil wenn i mi niat frei, rengt’s trotzdem“.

Serienpaar Rosi Brunner (Brigitte Walbrun) und Sascha Wagenbauer (Eisi Gulp), Dahoam is Dahoam

Sascha will Rosi entlasten und überrascht sie mit einem selbstgebastelten Türkranz. Von links: Rosi Brunner (Brigitte Walbrun) und Sascha Wagenbauer (Eisi Gulp). Bild: Nadya Jakobs.

Hier geht’s zum Interview mit Christine Reimer

Anzeige

Schlagworte:

Ein Kommentar

  1. Der in der Mitte sieht aus wie der Typ von dem „Ed von Schleck“ Eis

Deine Meinung dazu!