Beinah Polizisten überfahren: Mit über 200 km/h auf B470 unterwegs

Anzeige

Trabitz. Nur mit einem kräftigen Sprung zur Seite konnte sich ein Polizist retten: Ohne Rücksicht auf die möglichen Folgen fuhr ein Autofahrer am Mittwochabend direkt auf ihn zu. Die Polizei ermittelt wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr und sucht dringend Zeugen, die sich in unmittelbarer Nähe zum Geschehen aufgehalten haben. Mit über 200 km/h machte sich der Fahrer aus dem Staub.

Die Polizei Eschenbach führte am Mittwochabend gegen 21.10 Uhr routinemäßige Verkehrskontrollen auf der Bundesstraße 470 bei Pressath durch. Die Anhaltestelle richteten die Beamten zwischen Pressath und Eschenbach, kurz nach Pressath an der Abzweigung nach Pichlberg ein. Einer der Beamten hatte bereits ein Auto zur Kontrolle angehalten, ein zweiter gab drei weiteren aus Pressath heranfahrenden Autos ein Anhaltezeichen. Zunächst verlangsamten alle drei Autos ihre Geschwindigkeit nahezu auf Schritttempo – unvermittelt überholte das zweite Auto aber plötzlich und der unbekannte Fahrer beschleunigte seinen Wagen. Dabei steuerte er direkt auf den Polizisten zu.

Mit über 200 Stundenkilometer auf B470 unterwegs

Dem Polizisten blieb nur eine Chance: Um einen Zusammenstoß mit dem Auto zu vermeiden, musste er zur Seite springen und blieb dadurch nahezu unverletzt. Die Polizei nahm zwar unmittelbar die Verfolgung des flüchtigen grauen Teslas auf, dem Fahrer gelang aber dennoch unerkannt die Flucht.

Das war insbesondere möglich, da das Auto mit Tirschenreuther (TIR) Zulassung mit Geschwindigkeiten von über 200 Stundenkilometern auf der B 470 in Richtung Pegnitz davon fuhr.
Die Ermittlungen zur Identifizierung des Fahrers durch die Kriminalpolizei Weiden laufen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Weiden auf Hochtouren.

Dringend Zeugen gesucht

Die Polizei bittet nun insbesondere die Verkehrsteilnehmer, die sich zusammen mit dem später flüchtigen Tesla der Kontrollstelle genähert haben oder bereits gehalten haben, sich zu melden. Die Fahrzeuginsassen sind für die ermittelnden Beamten wichtige Zeugen und werden dringend gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Weiden unter der Telefonnummer 0961/401-291 in Verbindung zu setzen. Insbesondere die Autofahrer, die vor und hinter dem Tesla gefahren sind, müssten den Vorgang bemerkt haben, da der Streifenwagen sie im Laufe der Verfolgung überholte.

Auch wenn die jeweiligen Fahrzeugführer nach eigener Einschätzung keine sachdienlichen Wahrnehmungen gemacht haben, werden sie dringend aufgefordert, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Darüber hinaus bittet die Polizei um Informationen zum Fahrer des flüchtigen Tesla. Wem ist am Mittwochabend ein grauer Tesla mit TIR Kennzeichen im Bereich nördliche Oberpfalz oder in Oberfranken aufgefallen? Insbesondere werden Informationen zum jeweiligen Fahrer unter der genannten Nummer oder über jede andere Polizeidienststelle erbeten.

Ebenfalls sind Verkehrsteilnehmer, die am Mittwochabend insbesondere auf der B 470 durch einen sehr schnell fahrenden grauen Tesla gefährdet oder geschädigt wurden, aufgerufen, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Schlagworte: , ,

10 Kommentare

  1. Vielleicht wollte er bremsen, hat’s aber nimmer gschaft

  2. wieviel graue teslas mit tir kennzeichen gibt’s denn??

  3. Das war bestimmt der Autopilot des Tesla. Der Fahrer kann nix dafür. Bestimmt.

  4. Führerschein abnehmen und 10 Jahre keinen mehr.

  5. Warum nicht erwischt eig schade ‍♀️<---

  6. Genau kurz davor bremsten alle auf schrittempo ab und auf einmal überholt der 2 und beschleunigt sein Auto auf 200 kmh wsl in z Sekunden wa vielleicht war es gar kein Auto sondern Manuel Neuer

  7. Hat sich anscheinend schon rumgesprochen, dass die eschenbacher Polizei net die schnellsten sind

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.