Wieder mehr Arbeitsplätze im Landkreis

Das Landratsamt Tirschenreuth veröffentlichte vor kurzem den Sozialbericht 2017

Anzeige

Tirschenreuth. Der Sozialbericht des Landkreises Tirschenreuth gibt einen Überblick über ausgewählte soziale Entwicklungen und schreibt den zuletzt im Jahr 2014 erstellten Bericht fort. Konkret befasst er sich mit der Entwicklung der Bevölkerungs- und Arbeitsmarktsituation, mit den Aufgaben, Ausgaben und Fallzahlen in Sozialamt und Jobcenter, mit den Entwicklungen im Asylbereich sowie in der Betreuungsstelle/Heimaufsicht und einer aktuellen Übersicht über die Senioren- und Behindertenbeauftragten.

Der Landkreis Tirschenreuth hat vor kurzem seinen Sozialbericht 2017 veröffentlicht. Foto: Landratsamt Tirschenreuth

Der Landkreis Tirschenreuth hat vor kurzem seinen Sozialbericht 2017 veröffentlicht. Foto: Landratsamt Tirschenreuth

2016 stieg, so der Bericht, die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze um 389 gegenüber dem Vorjahr (2016 – 23.778, 2015 – 23.389). Die meisten Arbeitsplätze gab es 2016 in Tirschenreuth (4.403), Kemnath (3.294), Mitterteich (3.277) und Waldsassen (2.363). Die Arbeitslosenquote betrug im Landkreis Tirschenreuth in den Jahren 2015 und 2016 4,3 Prozent. Im April 2017 waren 1.412 Personen arbeitslos gemeldet.

Ausgaben im Sozialamt sind gesunken

Das Sozialamt Tirschenreuth verbuchte 2016 Nettoausgaben in Höhe von 2,763 Millionen Euro (2015 – 2,814 Millionen Euro). Die größten Ausgabeposten waren hier die Beteiligung des Landkreises bei der Grundsicherung für Arbeitssuchende (SGB II – Leistungen, sog. „Hartz IV“) mit 2,332 Millionen Euro, die Leistungen für die Hilfe zum Lebensunterhalt mit 131.736 Euro und die Leistungen für die Hilfe zur Pflege mit 129.557 Euro.

2016 waren durchschnittlich 1.297 Bedarfsgemeinschaften bzw. 2.270 Personen im laufenden „Hartz IV“-Bezug. Im Februar 2017 betrug die durchschnittliche Höhe der Zahlungsansprüche je Bedarfsgemeinschaft 798 Euro. Einen deutlichen Anstieg zeigen die Fallzahlen in der Grundsicherung bei Erwerbsminderung. Seit dem Jahr 2010 ist die Anzahl der Hilfeempfänger um 86 Personen auf 235 im Jahr 2016 gestiegen.

Aktuell 529 Asylbewerber im Landkreis

Zum Stand 26. Juni 2017 befanden sich 529 Asylbewerber und anerkannte Flüchtlinge in dezentralen Unterkünften des Landkreises oder staatlichen Gemeinschaftsunterkünften der Regierung der Oberpfalz. Der Landkreis hat derzeit 430 Plätze in 43 dezentralen Unterkünften zur Verfügung. Die Zahl rechtlichen Betreuungen im Landkreis Tirschenreuth betrug im Jahr 2016 (Stand: 31. Dezember) 937 (457 Männer und 480 Frauen). Von der Betreuungsstelle des Landratsamtes wurden im letzten Jahr sechs Betreuungen selbst geführt.

Der vollständige Sozialbericht kann im Internet auf der Homepage des Landkreises eingesehen werden. Bei Fragen steht die Erstellerin und stellvertretende Sozialamtsleiterin Judith Sollfrank unter der Telefonnummer 09631/88-297 gerne zur Verfügung.

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.