Berufsorientierung im ÜBZO wird gefördert

Weiherhammer. Gute Nachrichten aus Bonn für das Überbetriebliche Bildungszentrum in Ostbayern (ÜBZO) und die Schulen in der nördlichen Oberpfalz: Die Angebote des ÜBZO werden gefördert. Damit sind die Berufsorientierungsmaßnahmen gesichert. 

Der Antrag für die Weiterführung von Berufsorientierungsmaßnahmen in überbetrieblichen Berufsbildungsstätten, den das ÜBZO Anfang des Jahres beim Bundesinstitut für Berufliche Bildung (BiBB) eingereicht hatte, kam in Form eines positiven Zuwendungsbescheides nach Weiherhammer zurück. Die Fördersumme liegt bei 110.000 Euro und deckt zwei Drittel der Gesamtkosten (ein Drittel trägt das ÜBZO als Eigenanteil). Somit können Schulen in Sachen Berufsorientierung bis August 2019 vom Angebot des ÜBZO profitieren.

Stärken und Begabungen besser einschätzen

Die Berufsorientierungsmaßnahmen sind für Schüler ab der 7. Klassen gedacht. Sie durchlaufen in Weiherhammer eine Potenzialanalyse, bevor sie die sogenannten Werkstatttage absolvieren. Potentialanalyse heißt, dass die Schülerinnen und Schüler Einzel- und Gruppenaufgaben bekommen und dabei von erfahrenen Beobachtern in den vier Bereichen personale, berufsübergreifende, soziale und methodische Kompetenzen bewertet werden. Während der Werkstatttage können die Teilnehmer verschiedene Berufsfelder (z.B. Metall, Elektro, IT…) ausprobieren. Vielleicht also ein Grundstein für erste Entscheidungen der späteren Berufswahl.

Prof. Dr. Erich Bauer, Geschäftsführer des ÜBZO, freut sich über die Förderung: „Neben Zertifikate bekommen die Schülerinnen und Schüler auch Auswertungen der verschiedenen Aufgaben. Das hilft ihnen, die eigenen Stärken und Begabungen besser einschätzen zu können. Dies wiederum erhöht die Chance, sich für den richtigen Ausbildungsplatz zu entscheiden.“

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.