Spatenstich bei 5,8 Millionen Projekt

Anzeige

Weiden. Nach anfänglichen Unstimmigkeiten ist jetzt der erste Spatenstich gemacht: Der Neubau der Eisenbahnüberführung und der Fuß- und Radwegunterführung kann endlich beginnen. Neben Oberbürgermeister Kurt Seggewiß schaufelte auch Regierungspräsident Axel Bartelt fleißig mit.

Von Jasmina Vaskovic

Wittgarten-Durchstich Bauprojekt Fußgänger- Radwegunterführung

Der erste Spatenstich ist gemacht.

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Für viele Fußgänger und Radfahrer ist der Weg vom Westen der Stadt in die Innenstadt eine große Herausforderung. Wer spontan einen Ausflug in die Stadt plant, muss Umwege, Steigungen und viel Zeit auf sich nehmen. Seit fast 150 Jahren trennen nämlich vier Bahngleise die Stadtteile Stockerhut und Rehbühl von der Innenstadt.

Das ändert sich jetzt aber bis Ende 2018. An der Bahnstrecke östlich des Wittgartens entsteht bei den Stadtwerken in gut einem Jahr eine Fuß- und Radwegunterführung. Der Neubau beginnt in der Königsberger Straße und führt bis hin zur Fußgängerzone.

Barrierefreier Übergang zur Innenstadt

„Wir wollten eine attraktive Überquerungsmöglichkeit für die Bürger schaffen“, so Oberbürgermeister Kurt Seggewiß. Jetzt entsteht nach 40 Jahren Planung endlich der erste Übergang in Weiden, der direkt in die Innenstadt reicht und auch noch barrierefrei ist.

Wittgarten-Durchstich Bauprojekt Fußgänger- Radwegunterführung

Neubau für 5,8 Millionen Euro

Auch Regierungspräsident Axel Bartelt ist für den ersten Spatenstich extra nach Weiden gereist. Seit vier Jahren ist er Regierungschef der Oberpfalz: „Mir liegt besonders am Herzen, dass die Projekte in der nördlichen Oberpfalz weitergehen. Das erkennt man vermutlich auch an meinen vielen Terminen in der Gegend“, so Bartelt mit einem Lachen. Mit im Gepäck hatte er aber auch noch den Bewilligungsbescheid der Regierung Oberpfalz.

Insgesamt betragen die Kosten für den Neubau 5,8 Millionen Euro. Dieser Gesamtpreis ist ohne Fördermittel nicht zu Schultern, wie auch Seggewiß in seiner Rede betonte. Umso mehr freute er sich, als ihm Bartelt einen Bewilligungsbescheid der Regierung Oberpfalz von rund 2,4 Millionen Euro aushändigte.

Wittgarten-Durchstich Bauprojekt Fußgänger- Radwegunterführung

Regierungspräsident Axel Bartelt überreicht Oberbürgermeister Kurt Seggewiß den Bewilligungsbescheid.

Bahnverkehr lahm gelegt

An dem 230 Meter langen Gesamtprojekt arbeiten im nächsten Jahr das Ingenieurbüro Derori aus Regenstauf, das Tiefbauamt und die Firma Markgraf aus Bayreuth Hand in Hand. Alleine 25 Meter des Weges verlaufen unter den Gleisen. Das Rahmenbauwerk wird zuerst neben der Strecke gebaut. In drei Arbeitsstunden soll die fertige Unterführung dann unter die Gleise geschoben werden. Dafür steht Ende März auch der Bahnverkehr für 120 Stunden lahm. Das Projekt soll offen und einladend gestaltet werden, wie Martin Dietl Geschäftsführer von Derori mitteilte.

Wittgarten-Durchstich Bauprojekt Fußgänger- Radwegunterführung

So soll die Fuß- und Radwegunterführung mal aussehen.

Wittgarten-Durchstich Bauprojekt Fußgänger- Radwegunterführung Wittgarten-Durchstich Bauprojekt Fußgänger- RadwegunterführungWittgarten-Durchstich Bauprojekt Fußgänger- Radwegunterführung

Bilder: OberpfalzECHO/Jasmina Vaskovic

Schlagworte: ,

4 Kommentare

  1. Wieviele Baustellen kommen noch dazu?? Weiden is nur noch ein aufgerissnes loch…aber Strassenschäden werden net gerichtet…einfach nur absoluter blödsinn

  2. wenn die schon mal dabei sind, können die auch einen Bahnübergang am bahnhof richtung lerchenfeld rausspringen lassen

  3. Absolut unnötig..Keine 5 Gehminuten Umweg und man ist auch in der Stadt..Sollten das Geld lieber mal in was sinnvolles stecken, wie zb. Schulen..aber in Weiden wird ja nur noch Mist gemacht, angefangen josefshaus Kreuzung über Einkaufszentrum und jetzt das..Zum Glück wohne ich da nicht mehr

  4. Wozu wurde dann bitte die Josefshauskreuzung gemacht wenn das jetzt kommt ? Hätte doch dann alles bleiben können… ‍♀️

Deine Meinung dazu!