Future Days bei Speed4Trade: Online-Handel im Umschwung

Anzeige

Altenstadt/WN. Bei den Future Days bei Speed4Trade drehte sich alles um das Thema Online-Handel – und vor allem wie man die Prozesse beschleunigt. 

Speed4Trade Future Days

Torsten Bukau weiß wie es um den Online-Handel bestellt ist. Bei den Future Days stellte Speed4Trade seine neue „Open Platform Strategy“ vor.

eCommerce-Softwarehersteller Speed4Trade freute sich, über 50 national und international aktive Partnerunternehmen bei den Future Days begrüßen zu dürfen. Viele namhafte ERP und Shopsystem-Partner, Handelsplattformbetreiber und Online-Shop-Agenturen waren zur Partnerveranstaltung nach Altenstadt/WN gekommen. Darunter waren zum Beispiel bekannte Namen wie Check24, idealo oder Tyre24. Im Fokus der zweitägigen Future Days stand das Thema „Plattformökonomie“, das in Zeiten großer digitaler Handelsplattformen so wichtig ist wie nie zuvor. Speed4Trade möchte es in gewisser Hinsicht Plattformanbietern wie Amazon, OTTO & Co. gleichtun. Diese Plattformen funktionieren als Ökosysteme, die „Geld verdienen, indem sie Dritten ermöglichen, Geld zu verdienen“, erklärt Torsten Bukau, Head of Partner Management bei Speed4Trade.

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Online-Handel erfordert Umdenken

„Immer mehr Lösungsanbieter drängen auf den Markt, aber immer weniger können sich durchsetzen“, berichtete Bukau von der aktuellen Situation im Online-Handel. Perspektiven verspricht hingegen eine Denkweise weg vom Silodenken und hin zur Schaffung eines Ökosystems, das sich aus vielen starken Partnern zusammensetzt. Das Softwarehaus verkündete daher offiziell im Rahmen der Future Days die Einführung der neuen „Open Platform Strategy“. Mit dieser öffnet Speed4Trade seine Softwareprodukte für Systemanbieter und Plattformbetreiber, wodurch ein breitgefächertes Online-Handels-Ökosystem entsteht. „Mit unserer neuen Strategieausrichtung werden unsere Partner künftig wesentliche Handelsfaktoren verbessern können“, so Bukau. Speed4Trade-Partner können künftig selbst Schnittstellen für die Anbindung ihrer Kunden an die gewünschte Handelsplattform entwickeln. Händler können dann schneller mit dem Verkauf auf derselben starten.

Softwarehersteller zieht positives Fazit

Für die rund 15 Fachvorträge und Workshops fungierten Partner sowie Mitarbeiter aus den eigenen Reihen als Redner. Sie stellten Strategien und technische Umsetzungsmöglichkeiten für den Erfolg im Online-Handel vor. Das Wissen der 90-Mitarbeiter-starken Belegschaft kommt dabei nicht von ungefähr: Speed4Trade realisiert seit Jahren Softwarelösungen für Unternehmen aus Handel und Industrie.

Speed4Trade-Geschäftsführer Sandro Kunz zog ein positives Fazit über die bisher größte Veranstaltung des Softwarehauses: „Die Resonanz auf die Future Days und die Gespräche zeigen, dass wir auf dem
richtigen Weg in die Zukunft sind.“

Schlagworte:

Ein Kommentar

  1. Super Zusammenfassung für die Veranstaltung und den vorgestellten Lösungen.

Deine Meinung dazu!