„Leuchtturm in der Schullandschaft“: Innovationspreis für Grundschule Waldershof

Anzeige

Waldershof. Die Jobst-vom-Brand-Grundschule Waldershof im Landkreis Tirschenreuth gehört zu den innovativsten Grundschulen – dafür hat sie jetzt eine Auszeichnung und ein Preisgeld erhalten. 

Isi Grundschulpreis Innovative Schule Jobst-vom-Brand Grundschule Walderhof

Der zweite Platz geht an die Jobst-vom-Brand Grundschule Walderhof! Axel Bartelt (5.v.l.), Hermann Brandl (1.v.r.) und Funda Demir (3.v.r.) übergaben die Auszeichnung an die glücklichen Vertreter. Bild: Regierung der Oberpfalz.

Mit dem Grundschul-i.s.i (i.s.i steht dabei für Innere Schulentwicklung & Schulqualität Innovationspreis) werden Schulen ausgezeichnet, die in besonderer Weise an die Qualität von Unterricht und Erziehung arbeiten. Ziel ist eine nachhaltige Verbesserung im Sinne der Schülerinnen und Schüler. Der Preis ist auch mit 1.000 Euro dotiert. In diesem Jahr ging der Hauptpreis an die Siegerschule in Sünching, den zweiten Platz machte die Jobst-vom-Brand-Grundschule Waldershof. Die Grundschule Woffenbach (Neumark/Oberpfalz) wurde als dritte Schule ausgezeichnet. Waldershof und Woffenbach erhielten damit ein Preisgeld von 500 Euro.

[Obacht: Die NEUE OberpfalzECHO-App mit Push für deinen Ort!]

Unterrichtsqualität weiter verbessern

Regierungspräsident Axel Bartelt, Funda Demir von der Stiftung Bildungspakt Bayern und Hermann Brandl von der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. (vbw) überreichten die Preise im Spiegelsaal der Regierung der Oberpfalz. „Mit dem i.s.i. wollen wir besondere Leistungen und herausragendes Engagement bayerischer Grundschulen würdigen, denn dort wird das Fundament für eine erfolgreiche Bildungslaufbahn gelegt“, so Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich, zugleich Vorstandsvorsitzender der Stiftung Bildungspakt Bayern, bei der Verleihung.

Die i.s.i.-Preisträgerschulen sind Leuchttürme in der Schullandschaft der Oberpfalz, die als Vorbild für andere dienen.

betonte Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw, in seiner Rede. Sie ermöglichen den Schülerinnen und Schülern eine umfassende und ganzheitliche Bildung und leisten auch einen wichtigen Beitrag zur Charakterbildung. Solche Schulen werden gerne unterstützt.

Regierungspräsident Axel Bartelt bedankte sich bei den Vertretern aller drei nominierten Schulen. „Sie haben gezeigt, welche verschiedenen Möglichkeiten es gibt, die ohnehin hohe Unterrichtsqualität in der Oberpfalz nochmals zu verbessern.“ Mit ihren neuen Ideen, Konzepten und zusätzlichen Angeboten für Schülerinnen und Schüler hätten die Schulen neue Wege beschritten.

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.