Mitterteich unterliegt den Tigers 1B mit 5:1

Niederlage zu hoch gemessen an der Leistung der Dragons

Anzeige

Mitterteich. Pauloweit, Wohn, Schulz, Bäuml, Tritjak, Martin, Hösl, Pfänder, Bodenschatz, Fenke, Reber, Schüßler, Buchmann…. Das waren die mutigen Dragons, die nach dem kräftezehrenden Spiel vom Freitagabend im Tigerkäfig gegen ausgeruhte Tigers antraten.

Von Peter Wölfel

Bayreuth vs. Mitterteich, Eishockey EHC Mitterteich

Das kräftezährende Spiel von Freitag lag den Dragons am Samstag gegen Bayreuth noch in den Knochen. EHC-Goalie Pauloweit (33), Maximilian Bäuml (57) und der Rest der Mannschaft kämpften dennoch bis zum Schluss.

Die Gastgeber begannen aggressiv, nach vier Minuten lag Bayreuth seiner Favoritenrolle gerecht mit 1:0 vorn, aber Mitterteich stemmte sich tapfer dagegen. Pauloweit parierte jede Attacke und langsam wurden die Dragons selbstbewusster. Nach 28 Minuten nutzte Mitterteich sein Überzahlspiel zum Ausgleich, Schüßlers Treffer gab den Mitterteichern Kraft und Bayreuth fand lange Zeit kein Rezept gegen die Drobny-Cracks.

Kräfte-Verschleiß zu groß

Erst im letzten Drittel konnten sich die Gastgeber endgültig durchsetzen, Mitterteich musste nicht zuletzt wegen des hohen Kräfte-Verschleißes einige Strafen einstecken. In der 48. Minute gingen die Tigers in Überzahl mit 2:1 in Führung. Die Dragons mussten ab der 54. Minute innerhalb von drei Minuten drei Treffer hinnehmen, die Partie war gelaufen.

650 Zuschauer, etwa 20 aus Mitterteich sahen eine packende, manchmal auch etwas ruppige Partie, die Mitterteicher Cracks haben jetzt eine Woche Zeit, ihre Kräfte für die Begegnung mit den Red Dragons nächsten Sonntag zu regenerieren.

EHC Mitterteich vs. Bayreuth 1:5 (1:0, 0:1, 4:0)
Zuschauer: 656
Tore: 1: (4.) Natzi, 1:1 (28.) Schüßler, 2:1 (48.) Müller, 3:1 (54.) Schrüfer, 4:1 (55.) Müller, 5:1 (57.) Gräbner
Strafen: Bayreuth: 18, Mitterteich 33, +10 Bäuml +10 + Spieldauer (Schulz)

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.