Neustädter Feuerwehr kämpft mit respektlosen Autofahrern

Anzeige

Neustadt. Während sich momentan tausende Menschen mit dem wasserspritzenden Feuerwehrmann von der A3 solidarisch zeigen, musste die Neustädter Feuerwehr genau gegenteilige Erfahrungen machen. Sie kämpften mit der Respektlosigkeit der Autofahrer.

Feuerwehr Neustadt, FF, Ölspur, Einsatz

Am Dienstagabend gegen 17.30 Uhr rückte die Neustädter Feuerwehr zur Beseitigung einer Ölspur an. Durch einen geplatzten Hydraulikschlauch hatte ein Bagger auf einer Länge von knapp einem Kilometer Öl verloren – teilweise sogar über beide Fahrbahnseiten hinweg. Zur Sicherheit der Feuerwehrleute sperrten sie deshalb die Straße abschnittsweise ab und leiteten den Verkehr um.

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Push für deinen Ort!]

Autofahrer gefährden die Feuerwehrleute und sich selbst

Doch die Autofahrer ignorierten das Blaulicht und die Anhaltesignale. Sie beschimpften sogar die Feuerwehrmänner. Der Neustädter Kommandant Michael Spranger ist deshalb empört:

Wir machen das nicht zum Spaß! Das war wieder ein Paradebeispiel an Respektlosigkeit .

Weiter fährt Spranger fort: „Das ist eine Frechheit! Wir opfern unsere Freizeit für das Wohl und die Sicherheit aller – und dann werden wir so behandelt“. Er hat fast den Eindruck, dass die Autofahrer nur beim Blaulicht der Polizei bremsen. Dabei ist das Blaulicht der Feuerwehr nicht weniger wert. Außerdem gefährden die Autofahrer beim Missachten der Straßensperrung nicht nur die Feuerwehrleute, sondern auch sich selbst.

Trotz des Vorfalles rückt die Neustädter Wehr weiter aus

Die Polizei hat von den durchfahrenden Autofahrern nur eine handvoll erwischt. Der Großteil kam leider ungeschoren davon. Auch die Neustädter Wehr wird keine Konsequenzen aus dem Vorfall ziehen: „Wir rücken natürlich aus, wenn wir alarmiert werden. Wir appellieren nur an das Verständnis der Autofahrer: Wir sperren keine Straße zum Vergnügen – wir handeln dabei für die Sicherheit und im Auftrag der Polizei.“

Feuerwehr Neustadt, FF, Ölspur, Einsatz

Bilder: FF Neustadt/WN

Schlagworte: ,

14 Kommentare

  1. Wie kann man bloß so wenig Verständnis haben ‍♂️ schämt euch ihr Respektlosen Autofahrer. Peter Krug

  2. Sollte ich mal Augenzeuge von solchen A…….löchern sein, werde ich diese der Polizei melden

  3. Man muss dich ja schon fast schämen für solche deppen….abef möcht dehn wenn die hilfe brauchen obs dann noch so rüplhaft sind….

  4. Die Welt wird immer dummer….traurig….Gaffer, die Freiwilige oder Helfer angestreiten und in ihrer Arbeit behindern. Warum bitte? Ich verstehs nird :

  5. Respektlosigkeit und Egoismus wird schon in dem Kindergarten gelehrt und ist eine wichtige Eigenschaft des unmenschlichen Deutschen!

  6. Wir bald soweit sein, dass keiner mehr freiwilligen Feuerwehrdienst leisten will, wir einem mit Schicht- und Wochenendarbeit eh schon schwer gemacht und dann noch sowas

  7. Solchen Autofahrern gehört auf der Stelle der Führerschein entzogen, eine sehr hohe Geldbuße aufgebrummt und zum Wiedererlangen der Fahrerlaubnis mindestens eine MPU mit anschliessender Führerscheinprüfung, zuvor Fahrstunden und und und! Es muß VIEL Geld kosten, solch ein Schwachsinn, den die da machen! Ich wäre auch dafür, daß die Feuerwehr höhere Befugnisse bekommt, und einen solchen Volldeppen nicht nur anhalten, sondern sogar gleich festhalten kann bis zum Eintreffen der Polizei!

  8. Es ist einfach nur traurig das sich Feuerwehr und Ärzte so etwas gefallen lassen müssen. Wer einen Einsatz behindert und Feuerwehr und Ärzte beleidigt gehört massiv bestraft, es müssen endlich mal Exempel statuiert werden. So kann es doch nicht weitergehen

  9. Jungs und Mädels ihr seid die Besten lasst euch nur von den schlauen Pfeiffen nix gefallen!!! Ohne Euch würde es einige Male schlimmer ausgehen! Gez. der Abschleppdienst

  10. nummer notieren und dann verknacken……sonst lernen sie es nicht

  11. als Autofahrerin ist hier wohl fremdschämen angesagt.

  12. Hatten das gleiche problem und ich wurde leicht angefahren und ein anderer von einem Motorrad ebenso. Anzeige bei polizei gestellt im August. Bis heute nur leider nix mehr gehört…..

  13. Tanja Frank schreibt:

    Es ist traurig und beschämend wie die Hemmschwelle und der Respekt sinkt! Ohne den Einsatz der vielen freiwilligen Helfer wäre so etwas nicht zu bewältigen! Auch mir fällt das in den letzten Jahren immer mehr auf. Vor allem auf Autobahnen…..

    Da will man ohne zu gaffen langsam vorbeifahren und wird sogar noch vom Hinterfahrer genötigt weil man nicht mit 150 Sachen an Unfallstelle vorbeirauscht! Tatsache! Einmal passiert!

    Hier sollte man wirklich in Erwägung ziehen, Strafen drastisch zu erhöhen mit Führerscheinentzug! Nur Geldstrafen bringen nichts……

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.