Spannendes Derby zwischen Blue Devils und Deggendorfer SC

Anzeige

Weiden. Am Freitag war es für die Blue Devils Weiden wieder so weit. Sie konnten mit zwei ihren wichtigsten Spielern auflaufen. Doch nach einem spannenden Derby mussten sie sich dem Deggendorfer SC geschlagen geben. 

Von Jürgen MaschingEishockey Weiden gegen Deggendorf, Blue Devils (12)

Das Spiel begann gleich spannend für die Weidener Fans. Die Niederbayer rissen gleich zu Beginn das Spiel an sich. Spielerische Vorteile führten zu einer Chance nach der Anderen, obwohl die Weidener mit den wichtigsten Spielern Kapitän Daniel Willaschek und Topscorer Jiri Heimisch aufliefen.

[Obacht: Die NEUE OberpfalzECHO-App mit Push für deinen Ort!]

Nachdem Vavrusa in der siebten Minute auf die Strafbank musste, konnten auch die Weidener die ersten Möglichkeiten verbuchen. Doch das erste Tor schossen dann doch die Deggendorfer. Der ehemalige Blue Devils Ales Jirik traf als erstes. In der 18. Minute fiel dann doch etwas überraschend der Ausgleich. Torwart Cody Brenner konnte ein eigentlich harmloser Schuss von Stähle nicht mehr abwehren.

Zielstrebig und aggressiv gegen die Gegner

Im zweiten Drittel änderte sich das Spiel. Die Weidener zeigten sich nun zielstrebig und aggressiv. Einige Chancen konnten sie dadurch herausspielen. Doch es scheiterte immer in den letzten Sekunden. Entweder trafen die Weidener das Tor der Gegner nicht oder Brenner wehrte alle Schüsse im Tor ab. Als dann in der 34. und 35. Minute gleich zwei Devils auf die Strafbank mussten, spielte der Deggendorfer SC seine Klasse aus. Kurz nachdem der vierte Weidener wieder auf dem Eis war, schoss Dimitri Litesov in der 36. Minute ein weiteres Tor.

Spannendes letztes Drittel – Weiden verkürzt

Im letzten Drittel wollten es die Blue Devils noch einmal wissen und stürmten auf das Tor der Niederbayern. Doch wieder schossen die Deggendorfer das erste Tor durch Leinweber. Und in der 50. Minute erhöhte Topscorer Gibbons auf 4-1. Genau dreizehn Sekunden später erzielte dann Jirik seinen zweiten Treffer. Noe konnte das Ergebnis dann zwar noch auf 2-5 verkürzen, aber am Ende gewannen die Deggendorfer verdient vor knapp 1.000 Zuschauen.

Eishockey Weiden gegen Deggendorf, Blue Devils (12) Eishockey Weiden gegen Deggendorf, Blue Devils (12) Eishockey Weiden gegen Deggendorf, Blue Devils (12) Eishockey Weiden gegen Deggendorf, Blue Devils (12) Eishockey Weiden gegen Deggendorf, Blue Devils (12) Eishockey Weiden gegen Deggendorf, Blue Devils (12) Eishockey Weiden gegen Deggendorf, Blue Devils (12) Eishockey Weiden gegen Deggendorf, Blue Devils (12) Eishockey Weiden gegen Deggendorf, Blue Devils (12) Eishockey Weiden gegen Deggendorf, Blue Devils (12) Eishockey Weiden gegen Deggendorf, Blue Devils (12) Eishockey Weiden gegen Deggendorf, Blue Devils (12) Eishockey Weiden gegen Deggendorf, Blue Devils (12) Eishockey Weiden gegen Deggendorf, Blue Devils (12) Eishockey Weiden gegen Deggendorf, Blue Devils (12) Eishockey Weiden gegen Deggendorf, Blue Devils (12) Eishockey Weiden gegen Deggendorf, Blue Devils (12) Eishockey Weiden gegen Deggendorf, Blue Devils (12) Eishockey Weiden gegen Deggendorf, Blue Devils (12) Eishockey Weiden gegen Deggendorf, Blue Devils (12) Eishockey Weiden gegen Deggendorf, Blue Devils (12)

Von Jürgen Masching

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.