„Auf Augenhöhe“: Ein Film der zum Nachdenken anregen soll

Anzeige

Tirschenreuth/Immenreuth/Erbendorf. Erstmalig veranstaltete die Arbeitsgruppe „Bildung und Umfeld“ des Bündnisses für Familie im November drei Familienfilmtage. 

Bündnis für Familie im Landkreis Tirschenreuth Kino Mitterteich SOS Kinderdorf Immenreuth Hotel Aribo Erbendorf

Viele Familien freuten sich über die kostenlose Veranstaltung im Kino Mitterteich, im SOS-Kinderdorf Immenreuth und im Hotel Aribo in Erbendorf. Das Bündnis für Familie wählte den Film „Auf Augenhöhe“. Er wurde im Jahr 2016 veröffentlicht und mehrfach, unter anderem als „Der besondere Kinderfilm“ und als pädagogisch besonders wertvoll, ausgezeichnet.

Auch die „großen und kleinen“ Gästen waren von dem Streifen begeistert. Mit Spannung verfolgten sie die Geschichte des zehnjährigen Michi, der in einem Kinderheim lebt und durch Zufall erfährt, wer sein Vater sein soll. Als er seinen Vater Tom kennen lernt, erwartet ihn eine Überraschung: Anders als in seinen Vorstellungen ist Tom noch kleiner als Michi – er ist kleinwüchsig.

Ein Film, der zum Nachdenken anregt

Auf einfühlsame, unterhaltsame und auch teilweise lustige Weise regt die Geschichte dazu an, sich mit den Themen Mobbing, Freundschaft und Familie, Anderssein, Würde und Menschlichkeit auseinanderzusetzen. Dabei ist der Film alles andere als ein „Problemfilm“.

Auch wenn die Veranstaltungen teilweise noch besser besucht hätten sein können, zeigte sich die Koordinatorin Sabine Frank zufrieden mit diesem Projekt. Auch eine Fortführung soll es im kommenden Jahr geben. Eine Förderung erfolgt im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Auch der Landkreis Tirschenreuth, die Stadt Mitterteich, die Gemeinde Immenreuth und die Stadt Erbendorf haben die Veranstaltungen finanziell unterstützt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.