Monat der Rekorde am Arbeitsmarkt: Erstmals Quote von 5,4 Prozent in Weiden

Anzeige

Weiden/Neustadt/WN/Tirschenreuth. Der Nordoberpfälzer Arbeitsmarkt ist geprägt von einer guten konjunkturellen Entwicklung. Die Zahl der arbeitslosen Männer und Frauen sank auf 3.939. Mit 3,3 Prozent ist die Arbeitslosenquote auf einem historisch niedrigen Wert angelangt.

Auch auf Grund der stabilen Witterungsverhältnisse berichtet die Agentur für Arbeit Weiden über eine ungebrochen hohe Nachfrage nach Fachkräften. „Die erfreuliche Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt setzt sich auch im November fort“, berichtet Thomas Würdinger, Vorsitzender der Agentur für Arbeit Weiden.

„Die Zahl der arbeitslosen Menschen im Agenturbezirk Weiden ist auf einem Rekordtief. 2.151 Männer und 1.788 Frauen waren im Berichtsmonat arbeitslos, rund 480 Personen weniger als im Vorjahresmonat. Neben dem Landkreis Neustadt/WN hat auch der Landkreis Tirschenreuth die Drei-Prozent-Quote geknackt. Wachsende Beschäftigungszahlen, aber auch die hohe Zahl an gemeldeten Arbeitsstellen dominieren das regionale Geschehen am Arbeitsmarkt.“

[Obacht: Die NEUE OberpfalzECHO-App mit Push für deinen Ort!]

Der Arbeitsmarkt zeigt sich im November sehr dynamisch. Rund 1.260 Personen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, zeitgleich beendeten 1.385 Männer und Frauen ihre Arbeitslosigkeit. Die positiven Zahlen am Arbeitsmarkt in der nördlichen Oberpfalz spiegeln sich auch in der Entwicklung der Unterbeschäftigung wider. Diese zählt auch Personen in entlastenden arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und in kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit mit.

Weniger Hartz-IV-Empfänger

Insgesamt belief sich die Unterbeschäftigung im November auf 5.828 Personen, etwa 430 weniger als vor einem Jahr. Zahlenmäßig war die Entwicklung in den beiden Rechtskreisen unterschiedlich. Seit Einführung der Hartz-IV-Reformen werden arbeitslose Menschen mit Anspruch an die Arbeitslosenversicherung von der Agentur für Arbeit und hilfebedürftige Arbeitslose von den Jobcentern betreut. Insbesondere sank die Zahl der arbeitslosen Menschen, die bei den Jobcentern arbeitslos gemeldet waren. Binnen eines Jahres verringerte sich ihre Zahl um rund 450 Personen auf 2.227 arbeitslose Männer und Frauen. Im gleichen Zeitraum berichtet die Agentur für Arbeit über einen Rückgang um rund 30 Arbeitslose auf 1.712 erwerbslose Menschen.

Im Vergleich zum Vorjahr profitieren insbesondere arbeitslose Jugendliche und Langzeitarbeitslose von der positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt. Rund 420 junge Menschen waren im November ohne Arbeit, rund 70 weniger als im Vorjahresmonat. „Mit einer guten Ausbildung haben viele junge Menschen den Sprung in eine berufliche Karriere geschafft“, kommentiert Würdinger. Auch die Zahl der Menschen, die bereits länger als ein Jahr arbeitslos waren, sank deutlich von 1.486 Erwerbslose auf 1.270.

Intensive Beratungs- und zielgerichtete Vermittlungs- bzw. Weiterbildungsangebote sind auch der Schlüssel für eine erfolgreiche berufliche Integration bei älteren Arbeitnehmern (1.614 Arbeitslose) und bei erwerbslosen Menschen mit Behinderung (486 Personen). Zugleich waren rund 690 Männer und Frauen ausländischer Herkunft arbeitslos gemeldet. Die Zahl arbeitsloser Menschen im Kontext von Fluchtmigration lag im Berichtsmonat bei 263.

Stadt Weiden erstmalig bei einer Quote von 5,4 Prozent

Auch im Stadtgebiet Weiden ist die gute Wirtschaftslage spürbar. So ist die Arbeitslosigkeit im Stadtgebiet im Vergleich zum September erneut zurückgegangen und erreicht mit einer Quote von 5,4 Prozent einen Tiefstand seit 2008. 1.267 Menschen waren arbeitslos und somit rund 140 weniger als vor einem Jahr. Diese Entwicklung schlägt sich insbesondere im Bereich der Grundsicherung nieder. Das Jobcenter Weiden-Neustadt war für 822 Jobsuchende zuständig, die Agentur für Arbeit für 445  arbeitslose Menschen. In den letzten vier Wochen waren speziell Jugendliche unter 25 Jahre erfolgreich bei der Arbeitssuche (minus 17 Prozent), aber auch Menschen ausländischer Herkunft (minus 14 Prozent). Für die Personalverantwortlichen standen insbesondere Fachkräfte im Visier der Personalsuche. Die Unternehmen meldeten im Stadtgebiet rund 690 unbesetzte Arbeitsstellen.

Ein Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.