Probenstart für „Elternabend – Das Musical“

Anzeige

Neustadt/WN. Erstmals seit Übernahme der künstlerischen Leitung durch Till Rickelt in 2014 gibt es am Landestheater Oberpfalz wieder ein Musical. Mit „Elternabend – Das Musical“ bringt das LTO eine bitterböse Satire über die verschiedenen Prototypen der Gattung Mama und Papa und deren nicht immer nur niedlichen Nachwuchs auf die Bühne.

Leseprobe Elternabend Theater Burg Leuchtenberg

Sophia Scherm, Stefan Puhane, Sofia Mindel, Ruppert Grünbauer und Claudia Lohmann hatten bei der ersten Leseprobe sichtlich Spaß.

Mit dabei sind neben den „alten Hasen“ im LTO-Musicalgeschäft Ruppert Grünbauer, Sofia Mindel und Claudia Lohmann auch frische Gesichter: Sophia Scherm, Saskia Lang und Adnan Barami sind musikalische und schauspielerische Talente, die aus dem Jungen Ensemble am LTO in den Abendspielplan drängen, um ihr Können zu zeigen. Abgerundet wird das Ensemble durch die stimmliche Präsenz von Stefan Puhane, zuletzt in der LTO Co-Produktion „Servus King“ zu sehen.

„Ich freue mich auch, dass wir Thomas Basy als musikalischen Leiter und Sandro Augustin als Gesangscoach gewinnen konnten – beide sind dem LTO musikalisch schon längere Zeit verbunden und leisten außerordentliche Arbeit“, sagt dazu Till Rickelt, der die Regie des Musicals führt. „Mit diesem Ensemble und zusammen mit einer dreiköpfigen Liveband werden wir die Stadthallen Neustadt/WN und Vohenstrauß zum Kochen bringen.“

Der Vorverkauf für „Elternabend – Das Musical“ (Premiere in Neustadt/WN: 17. März, Premiere Vohenstrauß 12. April) hat bereits begonnen.

Worum geht’s beim Elternabend?

In einer aus Elterninitiative gegründeten Nachmittagsbetreuung trifft der neue Erzieher Dennis, der mittlerweile der achte in sechs Jahren ist, die Mamas und Papas seiner Schützlinge zum alljährlichen Elternabend. Zu Beginn heuchelt man noch Freundlichkeit, doch schon bald werden die verbalen Messer gezückt: denn wenn es um die eigenen engelsgleichen Kinder geht, ist es aus mit dem zivilisierten Miteinander.

Von Ritalin und Rauchverbot, über schwule Erzieher und entnervte Väter, bis hin zu hysterischen Müttern: Bei diesem musikalischen Elternabend wird alles auf den Tisch gepackt. Die über 50 ausverkauften Vorstellungen der Uraufführung in der Neuköllner Oper Berlin zeigen, dass Musical auch Spaß macht, wenn einem ab und zu das Lachen im Halse steckenbleibt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.