Wie das Klassenzimmerstück Schülern die Augen öffnet

Anzeige

Mitterteich. Was bedeutet Trisomie? Und wieso kann der Boxer besser erklären als der Professor, wie man seinem Bruder sprechen beibringt ? Im Klassenzimmerstück „Patricks Trick“ der jungen Luisenburg setzten sich die Schüler der 9. Klassen der Otto-Wels Mittelschule Mitterteich mit dem Thema Behinderung auseinander.

Vom Boxern und Professoren – das Klassenzimmerstück „Patricks Trick“ Mitterteich Theater

Beim Klassenzimmerstück setzten sich die Neuntklässler erstmals mit Themen wie Behinderung und Inklusion auseinander. Patrick (rechts, gespielt von Marc Laade) und sein Boxtrainer (Wolfgang Zarnack).

Marc Laade (Patrick), Wolfgang Zarnack (sein ungeborener Bruder) und Andrea Hoever (Regie) von der Jungen Luisenburg waren in der Otto-Wels-Mittelschule in Mitterteich zu Gast. Eingeladen hatte sie Christina Ponader vom Netzwerk Inklusion Landkreis Tirschenreuth, dank der Förderung durch das Bundesprogramm Demokratie leben.  Im Klassenzimmerstück konnten die beiden neunten Klassen miterleben, wie der elfjährige Patrick seine Eltern belauscht und erfährt, dass er einen Bruder bekommen wird. Im Laufe des Stücks stellt sich jedoch heraus, dass der Bruder behindert sein wird und wahrscheinlich nicht ordentlich sprechen lernen wird. Stellte sich die Frage: Wie bringt man es ihm bei?

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Push für deinen Ort!]

Insgesamt zehn weitere Charaktere – alle gespielt von Wolfgang Zarnack  geben Tipps und Ratschläge, wie Patrick seinen Bruder unterstützen kann. Vom besten Freund Valentin bis zur Gemüsefrau oder dem Professor fielen die Ratschläge sehr unterschiedlich aus. Als die Mutter am Schluss Patrick über ihre Schwangerschaft informiert, hat er sogar schon einen Namensvorschlag für den Bruder.

Aufschlussreiche Nachgespräche – für Schüler UND Schauspieler

Im Nachgespräch mit den Schauspielern, der Regisseurin und der Projektleitung äußerten die Schüler interessante Gedanken: Wo habe ich mich wiedererkannt, kenne ich jemanden mit Behinderung? Nicht nur die Schüler, sondern auch die Schauspieler lernten dazu. So ergänzte einer der Schüler die Boxkenntnisse von Wolfgang Zarnack, „damit es echter aussieht.“ Auch die Rektorin Gisela Kastner war vom Stück beeindruckt: „In dem Stück stecken sehr viele Themen und gute Gedanken, nicht zuletzt zum Thema Behinderung und Inklusion.“

Weitere Aufführungstermine in Waldsassen und Kemnath sind geplant. Für alle die noch Interesse haben: Es gibt noch freie Termine.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.