Deutsche Meisterschaft im Bowling: BVS Weiden erkämpft sich dritten Platz

Anzeige

Weiden. Zur sechsten Deutschen Meisterschaft im Bowling des Deutschen Behindertensportverbandes mussten die Bowler des BVS Weiden dieses Mal in den Ruhrpott. Ohne große Ambitionen auf einen Podestplatz fuhr die Truppe 600 Kilometer bis nach Oberhausen. Sie machten sich keine großen Hoffnungen, dass sie mit den Mannschaften aus Ludwigshafen und Berlin mithalten könnten.

Von Alfred Weiß

Behinderten- und Vitalsportverein Weiden BVS Weiden Deutsche Meisterschaft Bowling Sport Bilder Alfred Weiß

Alfred Weiß , Stefan Schmucker, Laura Forster, Sven Tittelbach, Tanja Penner, Regina Market und Abteilungsleiterin Juliane Weiß. (von links)

Nach einer Anreise von 600 Kilometern ging es am Vormittag für die Bowler des BVS Weiden gleich los mit dem ersten Wettkampf. Mit 1.732 Pins belegte der Favorit, der Behinderten- und Rehabilitationsport-Verband (BSV) Ludwigshafen 2, den ersten Platz. Der zweite Platz ging an Berlin Tempelhof-Schöneberg mit 1.597 Pins. Einen überraschenden, aber klaren dritten Platz, erkämpfte sich die erste Mannschaft des BVS Weiden mit Stefan Schmucker, Sven Tittelbach und Alfred Weiß. Sie erzielten 1.503 Pins. Der BSV Fortuna Oberhausen lag mit 1.377 Pins hinter ihnen.

Auf den weiteren Plätzen folgten die Maudacher Werkstatt Oberhausen, BSV Ludwigshafen 1, der BVS Weiden 2 mit Tanja Penner, Regina Market und Juliane Weiß, Lebenshilfe Bad Dürkheim und BSV Ludwigshafen 3.

BVS Weiden kämpft sich durch die Einzelwettkämpfe

Behinderten- und Vitalsportverein Weiden BVS Weiden Deutsche Meisterschaft Bowling Sport Bilder Alfred Weiß

Stefan Schmucker, Abteilungsleiterin Juliane Weiß, Regina Market, Laura Forster, Sven Tittelbach, Tanja Penner und Alfred Weiß. (von links)

Nach der Mittagspause trugen sie die Einzelwettkämpfe aus. In drei Durchgängen kämpften die Damen und Herren auf wechselnden Bahnen um die besten Plätze.
Die Damen des BVS Weiden erwischten einen guten Tag und Tanja Penner verpasste wegen neun Pins nur knapp die Bronzemedaille, gefolgt von Regina Market auf dem fünften Platz. Juliane Weiß und Laura Forster holten mit Platz acht und zehn noch ein gutes Mittelfeldergebnis. Platz eins bis drei ging an die Damen vom BSV Ludwigshafen.

Bei den Herren konnte sich Stefan Schmucker vom BVS Weiden unter den Halbprofis aus Ludwigshafen und Berlin mit einem guten sechsten Platz behaupten. Alfred Weiß und Sven Tittelbach belegten die Plätze elf und 14.

Mit diesen Ergebnissen war die Bowling-Abteilung des BVS Weiden mehr als zufrieden. Spielte man doch gegen Mannschaften und Einzelspieler die, aus Bowling-Hochburgen kommend, mit entsprechend hohem Trainingsaufwand und hochwertigem Ligabetrieb ausgestattet, über sehr große und langjährige Erfahrung verfügen.

Behinderten- und Vitalsportverein Weiden BVS Weiden Deutsche Meisterschaft Bowling Sport Bilder Alfred Weiß

Stefan Schmucker, Sven Tittelbach, Alfred Weiß; Elisabeth Albrecht-Mainz und Bürgermeisterin von Oberhausen. (von links)

Bilder: Alfred Weiß

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.