CSU Frauenunion verabschiedet Urgestein

Anzeige

Windischeschenbach. Die Frauenunion Windischeschenbach bedankte sich bei Christa Wolf für jahrzehntelange Treue. Aus gesundheitlichen Gründen stand sie nicht mehr für die Vorstandschaftswahl zur Verfügung.

Von Anita Greger

von links Stellv._FU-Kreisvorsitzende_Andrea_Lang,_Christa_Wolf,_Claudia_Windschiegl,_Erna_Schellkopf,_Rosi_Witt Bild Anita Greger CSU Frauenunion Windischeschenbach

Stellvertretende FU-Kreisvorsitzende Andrea Lang (links), Rosi Witt, Erna Schellkopf und Claudia Windschieg (von rechts) verabschiedeten Christa Wolf. Bild: Anita Greger

„Ganz besonders kreativ war sie immer bei der Gestaltung der Wahlveranstaltungen und Jubiläumsfeiern, die jedes Mal ein besonderes Highlight waren“, so 1. Vorsitzende Rosi Witt über Christa Wolf. Aus Gesundheitsgründen stand diese, im vergangen Jahr, nicht mehr für die Vorstandschaftswahl zur Verfügung. Mit einem Frühlingsstrauß dankte man ihr für jahrzehntelange Treue und ihr ununterbrochenes, unermüdliches Engagement für die Frauenunion Windischeschenbach.

Jahresrückblick über die Aktivitäten im Jahr 2017

Die Geehrte dankte für die anerkennenden Worte und allen, die sie während ihrer Krankheit besuchten und ihr somit wieder Kraft für die Genesung gaben. Nach der Begrüßung vieler Ehrengäste folgte ein kurzer Jahresrückblick über die Aktivitäten im Jahr 2017.

Neben dem Neujahrsempfang und einer Kreisversammlung im Lohbachwinkel, wählte die CSU Frauenunion Windischeschenbach am 13. Februar neu. Ein Vortrag der AOK, über die neuen Pflegegrade schloss sich an. Das Schmücken des Osterbrunnens und die Osteraktion am Karsamstag, sowie das Ferienprogramm der Stadt Windischeschenbach lag den Verantwortlichen am Herzen. Das Jahr klang aus mit der Bewirtung des Weihnachtsstandls und der Spendenübergabe des Erlöses für die Bedürftigen.

Neues Trainingszentrum von BRK, FFW, Technischem Hilfswerk und der Polizei

Andrea Lang, stellvertretende Kreis- und Bezirksvorsitzende der FU, überbrachte die Grüße des FU-Kreisverbandes. Sie bedankte sich für die konstante Präsenz der Windischeschenbacher bei den Veranstaltungen des Kreisverbandes. Gruß- und Dankesworte der Stadt überbrachte der 1. Bürgermeister Karlheinz Budnik. Er informierte die Anwesenden über derzeit aktuelle Bauvorhaben im Stadtgebiet, Förderprogramme, Haushalt, Kindergarten und Einwohnerzahlen.

Ein sehr interessantes Projekt im Gewerbegebiet ist das Trainingszentrum von BRK, FFW, Technischem Hilfswerk und der Polizei. Nicht nur die umliegenden Landkreise, auch andere Bundesländer haben mittlerweile Interesse signalisiert. Obwohl in der Gerüchteküche gegenteiliges behauptet wird, sei die Firma Roßmann mit dem gewählten Standort und mit den Umsätzen sehr zufrieden, schloss Budnik seine Ausführungen. 1. Vorsitzende, Witt informierte zum Schluss, dass demnächst eine Andacht für die Verstorbenen in der Agathakirche in Neuhaus geplant wird.

Bürgermeister_unter_sich Windischeschenbach CSU Frauenunion Bild Anita Greger

Die Bürgermeister unter sich. Bild: Anita Greger

Als Ehrengäste begrüßte Rosi Witt: 1. Bürgermeister Karlheinz Budnik, 2. Bürgermeister Erich Sperber sowie 3. Bürgermeister Thomas Wilhelm, die Ortsvorsitzende von Neuhaus, Brigitte Kreinhöfner, JU-Vorsitzenden Michael Giehl, stellvertretenden CSU Vorsitzenden und stellvertretenden Bezirksvorsitzenden der AKU Alexander Herzner, AKU Kreisvorsitzenden und FU-Mitglied Horst Schellkopf. Last but not least, die stellvertretende Kreisvorsitzende und Bezirksvorsitzende der FU sowie Listenkandidatin für die Bezirks- und Landtagswahl Andrea Lang.

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.