FC Dießfurt hat Grund zu feiern

Anzeige

Dießfurt. Der FC Dießfurt hat Grund zum Feiern, denn in der nächsten Saison spielt der Verein wieder in der Kreisliga-Nord. 

Von Rudi Fischer

Mit einem 3:1-Sieg über den SV Hubertus Köfering hat die Mannschaft nach dem bitteren Abstieg in der zurückliegenden Saison sofort wieder den Sprung in die Kreisliga geschafft. Bereits vor einer Woche, nach dem siegreichen Relegationsspiel in Schlicht gegen Köfering, (Tabellenzweiter der Kreisklasse Amberg/Weiden Süd) haben die Fußballer schon ergiebig gefeiert. Jetzt hat der Verein die Spieler und Mitglieder zur offiziellen Aufstiegsfeier ins Sportheim eingeladen.

Großes Lob für Mitglieder

Zweiter Vorsitzender Tobias Hösl (und noch aktiver Spieler in der Ersten) begrüßte zunächst Bürgermeister Werner Walberer und gestaltete dann den Abend mit einer sehenswerten und informativen PowerPoint-Präsentation.

Dann ehrte Hösl den scheidenden Trainer Reinhard Marschke und auch den Betreuer der zweiten Mannschaft Helmut Gilch – die Frauen erhielten Blumensträuße. Bürgermeister Walberer äußerte sich in seinem Grußwort voll des Lobes über diesen einmaligen Erfolg und zusätzlich sehr stolz, zumal er auch Mitglied im Verein ist.

FC Dießfurt Aufstieg Aufstiegsfeier Fußball Sport Verein Bild Rudi Fischer

Tobias Hösl (links) ehrte Helmut Gilch (dritter von links) und Reinhard Marschke (dritter von rechts).  Bild: Rudi Fischer

Herausragende Abwehrleistung

Abteilungsleiter Henry Schraml bilanzierte detailliert die abgelaufene Saison. Das Ziel war es nicht weiter abzurutschen und einen sicheren Tabellenplatz zu erreichen. Der Abteilungsleiter freut sich vor allem darüber, dass nach den 26 Spielen dieser Erfolg zustande kam. Die Basis dafür war vor allem die herausragende Abwehrleistung, wie er mitteilte. Der Verein hat die beste Abwehr und den viertbesten Angriff. Insgesamt sind aber auch 24 Spieler zum Einsatz gekommen.

Schraml sprach seinen Dank allen Beteiligten aus. Angefangen bei der Vorstandschaft, den Helfern am Sportplatz, Platzwarten, dem Trainerteam und natürlich den beiden Mannschaften. Trainer Reinhard Marschke bedankte sich ebenfalls bei allen Mitwirkenden im Verein und freute sich, dass der „Traum“ in Erfüllung gegangen ist:

Der Wiederaufstieg ist sensationell.

Trainingsfleißigster und super Torschütze

Sein Resümee galt vor allem den letzten Spieltagen, als man durch Verletzungspech in der Tabelle abgerutscht war, jedoch mit toller Moral und natürlich dem nötigen Glück noch den Relegationsplatz erreichen konnte.

Lobesworte hatte er für den Trainingsfleißigsten Raphael Hösl parat, der von 77 Einheiten 75 mal dabei war. Doch auch Phillip Lorenz (70) und Stefan Kallmeier (68) waren sehr fleißig. Großes Lob galt auch den Torschützen Florian Prantzke (16), Martin Sobr (15) und Simon Schmid (10).

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.