Historisch niedrige Arbeitslosenzahl

Anzeige

Weiden/Tirschenreuth/Neustadt/WN. Die hohe Einstellungsbereitschaft der Unternehmen prägt den Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Weiden. Mit einer Arbeitslosenquote von 3,2 Prozent setzt sich die gute Arbeitsmarktentwicklung fort. So berichtet die Agentur für Arbeit Weiden über 3.786 arbeitslose Männer und Frauen und über einen deutlichen Rückgang um rund 480 Erwerbslose gegenüber Mai 2017.

Mit Blick auf die guten Zahlen informiert Claudia Wildenauer-Fischer, Bereichsleiterin der Agentur für Arbeit Weiden, zur Lage auf dem Arbeitsmarkt: „Der Aufwärtstrend bei der Erwerbstätigkeit setzt sich fort und mit rund 3.790 Arbeitslosen haben wir die niedrigste Arbeitslosenzahl seit Beginn unserer Aufzeichnungen erreicht.“

1.353 Männer und Frauen konnten im Mai ihre Arbeitslosigkeit beenden, so waren im Zuständigkeitsbereich der Weidener Arbeitsagentur insgesamt 2.045 Männer und 1.741 Frauen arbeitslos gemeldet. Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahre sank im Vergleich zum Mai 2017 deutlich um 16 Prozent auf rund 390 Arbeitslose. Die motivierten, jungen Menschen konnten als gut ausgebildete Fachkräfte bei den Arbeitgebern in der Region punkten. Mit langjähriger Berufserfahrung und der Bereitschaft, sich in neuen Aufgabengebieten zu qualifizieren, stiegen auch die Beschäftigungschancen von älteren Arbeitsuchenden. Von Arbeitslosigkeit betroffen waren 1.605 ältere Personen, rund sechs Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

15 Prozent weniger Langzeitarbeitslose

Beim Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit waren die intensiven Vermittlungs- und Qualifizierungsstrategien der Beratungsfachkräfte der Arbeitsagentur und der Jobcenter ausschlaggebend. Mit einem deutlichen Rückgang um 15 Prozent sank die Zahl der Langzeitarbeitslosen deutlich binnen eines Jahres auf 1.205
Erwerbslose. Nahezu unverändert war die Zahl der arbeitslosen Männer und Frauen mit Behinderung. 490 Personen waren im Mai von Erwerbslosigkeit betroffen sowie rund 650 Menschen ausländischer Herkunft.

In den letzten vier Wochen meldeten sich insgesamt ca. 1.200 Männer und Frauen neu oder erneut arbeitslos. „Für arbeitslose Menschen wird das Thema Qualifizierung immer wichtiger, um langfristig in Beschäftigung zu bleiben. Bereits jetzt laufen die Planungen für Weiterbildungsmaßnahmen für Verkaufspersonal. Das Einkaufszentrum NOC, das im nächsten Jahr eröffnet, wird bereits mit seinem Personalbedarf in unseren Planungen berücksichtigt. Zusätzlich wird der Wiedereinstieg von Frauen nach einer Familienpause in die Arbeitswelt mit gezielten Beratungsaktivitäten gefördert“, kommentiert Wildenauer-Fischer.

Blick auf die Rechtskreise

Seit Einführung der Hartz-IV-Reformen werden arbeitslose Menschen mit Anspruch an die Arbeitslosenversicherung von der Agentur für Arbeit und hilfebedürftige Arbeitslose von den Jobcentern betreut. Die Personalnachfrage und die zahlreichen Qualifizierungs- und Unterstützungsangebote bewirkten in beiden Rechtskreisen einen Rückgang der Arbeitslosenzahl. Im Mai waren rund 1.690 Männer und Frauen in der Arbeitslosenversicherung gemeldet, ca. 130 Personen weniger als im Vorjahresmonat. Die Jobcenter waren für 2.100 arbeitslose Menschen zuständig, ca. 350 Arbeitslose weniger als im Mai 2017. Die anhaltend gute Beschäftigungssituation bildet sich vor allem in einem Rückgang der Langzeitarbeitslosigkeit ab.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.