Neuwahlen bei der Kommunalpolitischen Vereinigung der CSU: Kappl bleibt Chef

Anzeige

Neustadt/WN. Anton Kappl beibt Kreisvorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) der CSU. Bei der Kreisversammlung im Gasthaus „Zum Weißen Rössl“ wurde der Leuchtenberger Rathauschef im Amt bestätigt. Als Stellvertreter stehen ihm weiterhin seine Trabitzer Kollegin Carmen Pepiuk sowie der CSU-Kreisvorsitzende und Fraktionschef im Kreistag, Dr. Stephan Oetzinger zur Seite.

Von Benedikt Grimm

KPV CSU Neustadt Kreisversammlung 2018

Der Leuchtenberger Bürgermeister Anton Kappl (Sechster von links) bleibt Vorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung in der CSU. Stellvertreter bleiben Dr. Stephan Oetzinger (Dritter von links) und Carmen Pepiuk (nicht im Bild). Foto: Benedikt Grimm

„Wir haben in den vergangenen beiden Jahren einiges bewegt“, blickte Anton Kappl in seinem Rechenschaftsbericht zurück. So habe sich der Kreisverband, in dem insgesamt rund 320 kommunalpolitisch aktive CSU’ler im Landkreis engagiert sind, gerade um den Erfahrungsaustausch untereinander gekümmert. Kappl hob dabei das Modell „Stammtisch“ hervor, das bereits unter seinem Vorgänger Hans Schäfer eingeführt worden war. Dabei werden vor allem aktuelle Themen, die die Gemeinden, ihre Mitarbeiter und Rathauschefs bewegen, diskutiert. Ein besonderes Highlight war die Besichtigung der Klärschlammpresse in Eslarn“, berichtete Kappl weiter.

Die kommende Amtsperiode wollen Kappl und seine Mitstreiter im Kreisvorstand insbesondere für die Vorbereitung der Kommunalwahlen nutzen und den anstehenden Landtags- und Bezirkstagswahlkampf unterstützen. Neben dem Leuchtenberger Bürgermeister und seinen beiden Vertretern komplettieren Josef Haberkorn, Uli Hösl, Marianne Rauh, Tanja Schiffmann, Annett Kamm, Dominik Baschnagel, Andreas Wutzlhofer und Hans Meißner die Kreisvorstandschaft. Als Delegierte in die Bezirksversammlung wurden Anton Kappl, Carmen Pepiuk, Dr. Stephan Oetzinger, Uli Hösl, Marianne Rauh, Annett Kamm, Dominik Baschnagel, Hans Meißner, Josef Beimler und Rainer Rewitzer gewählt.

Oetzinger voll des Lobes

CSU-Kreischef Oetzinger lobte die Arbeit der KPV im Landkreis und ging in seiner Rolle als Fraktionsvorsitzender auf die aktuelle Kreispolitik ein. „Mit Landrat Andreas Meier haben wir den Dreiklang der Kreispolitik aus Schuldenabbau, Investitionen in die Infrastruktur des Landkreises und gleichzeitiger Entlastung der Gemeinden gepflegt.“ So habe zum dritten Mal in Folge die Kreisumlage in der laufenden Wahlperiode gesenkt werden können. Der Schuldenstand sinke kontinuierlich. Bei den Investitionen hob Oetzinger insbesondere die Baumaßnahmen an den Landkreisschulen am Kulturhügel in der Kreisstadt mit über 25 Millionen Euro Kostenvolumen sowie zahlreiche Straßenbauprojekte hervor.

Mit Blick auf die anstehenden Landtagswahlen betonte der Redner, dass die CSU die Partei für starke Kommunen und den ländlichen Raum sei. „Wir haben nicht nur den kommunalen Finanzausgleich auf eine Rekordsumme von über 9,53 Milliarden Euro anwachsen lassen, sondern auch besondere Hilfen und Unterstützungen für Kommunen im ländlichen Raum wie der Nordoberpfalz eingeführt“, unterstrich der CSU-Landtagskandidat. „Ab Oktober möchte ich für uns und die Region in München kämpfen und rackern, als Kümmerer für unsere Heimat“, schloss er seine Ausführungen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.