„Dafür bin ich ihm sehr dankbar“: Günther Magerl erhält Goldene Bürgermedaille

Anzeige

Weiden. Im großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses in Weiden wurde Günther Magerl durch Stadtratsbeschluss für seine Verdienste um das Gemeinwohl geehrt. In einer Festsitzung des Stadtrates überreichte Oberbürgermeister Kurt Seggewiß zusammen mit seinen Bürgermeisterkollegen Jens Meyer und Lothar Höher, im Beisein von Mdl Annette Karl der großen Verwandtschaft, zahlreicher Ehrengäste und der Weidener Stadträte die Goldene Bürgermedaille. 

Von Jürgen Wilke

Goldene Bürgermedaille für Günther Magerl.

OB Seggewiß überreicht die Goldene Bürgermedaille

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Push für deinen Ort!]

Der Geehrte wurde am 28. Mai 1949 in Weiden geboren. Oberbürgermeister Kurt Seggewiß würdigte in seiner Laudatio vor allem das Engagement von Günther Magerl als Vorsitzender des Heimatrings und seiner Verdienste um die Stadt. „Du warst mir immer ein sehr wichtiger Ansprechpartner, der zuhören konnte und mir immer gute Ratschläge gegeben hat. Du hast entscheidend mitgewirkt, dass die Kaserne und damit die Bundeswehr in Weiden geblieben ist“, so der Laudator.

Vom Schnupferclub zum Heimatring

Magerl war nach seinem Dienst als Soldat auf Zeit bei der Luftwaffe (April 1967 bis März 1975) in der Bundeswehrverwaltung tätig. Vorher, von September 1963 bis März 1967, war sein Arbeitgeber die Deutschen Bundesbahn. Seine rege Vereinstätigkeit begann im Jahr 1964 als Gründungsmitglied des Schnupferclubs Latsch.

Goldene Bürgermedaille für Günther Magerl.

Beim Eintrag ins Goldene Buch: Kurt Seggewiß, Lothar Höher, Elfi Magerl, Annette Karl, Jens Meyer, Günther Magerl.

Dieser Club schickte Magerl 1992 als Delegierten zum Heimatring. „Das muss ihm sehr gefallen haben, denn 1994 wurde Günther Magerl zweiter Vorsitzender des Heimatrings“, sagte Seggewiß. Seit 2000 führt Magerl den Heimatring. Er war unter anderem an der Chronik beteiligt, veranstaltet seit 2001 regelmäßig bei den Literaturtagen einen Leseabend und sorgte dafür, dass der Heimatring seit 1985 einen Maibaum aufstellt und seit 2014 der Osterbrunnen am Oberen Markt viele Einheimische und Besucher erfreut. „Dafür bin ich ihm dankbar“, sagte Seggewiß.

Bewegende Worte in der Dankesrede

„Die Liste der Projekte von Günther Magerl ist lang und mit Erfolg gekrönt. Du bist angetrieben, das, was Du beginnst, perfekt zu machen. Du bist ein Mann der Vereine, mit einer bewegenden Vita“, so der OB weiter. Der Geehrte zeigte sich in seiner Dankesrede gerührt und sagte: „Als ich von der Medaille erfuhr, war ich sprachlos. Warum ich, habe ich mich gefragt, denn ich habe nur meine Pflichten erfüllt.“

Goldene Bürgermedaille für Günther Magerl.

(von links:) Kurt Seggewiß, Günther Magerl, Elfi Magerl, Jens Meyer, Lothar Höher.

Dank an die Familie

Dass dies alles möglich war, dafür sprach Magerl der Stadt Weiden seinen Dank für deren Unterstützung aus. In erster Linie galt sein Dank aber seiner Frau Elfi und den Kindern Martina und Markus, die immer Verständnis für seine zeitaufwändige Vereinsarbeit hatten. „Ich ziehe mich ab November nach all den Jahren an der Spitze zurück und will mehr Zeit für meine Familie haben, insbesondere für meine Enkel Lotte, Michael und Florian„, versicherte Günther Magerl.

Goldene Bürgermedaille für Günther Magerl.

Kurt Seggewiß (li.), Günther Magerl (2.v.il.), Elfi Magerl (4.v.li.) Lothar Höher (5. v.re.) Jens Meyer (4. v.re.) und die große Verwandtschaft

Zum Schluss sprach er noch seinen Dank an das „Wechsler-Duo“ aus. Die beiden Geschwister Antonia und Leonhard Wechsler umrahmten den Festakt musikalisch. Nach dem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Weiden traf man sich zum Plaudern beim Stehempfang.

Goldene Bürgermedaille für Günther Magerl.

das „Wechsler-Duo“, die beiden Geschwister Antonia und Leonhard Wechsler, umrahmten musikalisch den Festakt

Fotos: Jürgen Wilke

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.