Gegenverkehr bringt Autofahrer in Bedrängnis

Anzeige

Friedenfels/Krummennaab. Zwei Mal war der Gegenverkehr, der die Fahrbahn schnitt, Grund für einen Unfall. Beide Male machten sich die Unfallverursacher aus dem Staub – doch eine davon ging anders als als erwartet.

Laut Polizei Tirschenreuth fuhr ein junger Mann mit seinem Auto aus Richtung Pfaben die Bärnhöher Straße nach Friedenfels. Da ihm nach seinen Angaben ein schwarzer Scirocco zur Hälfte auf seiner Fahrspur entgegenkam, bremste er voll ab und wich nach rechts aus. Ein Kradfahrer hinter ihm konnte seine Husqvarna nicht mehr rechtzeitig abbremsen und stieß gegen das Heck des Wagens.

Der Scirocco hielt trotz des Unfalles nicht an und fuhr weiter. Nachdem der Scirocco etwa eine viertel Stunde später noch einmal die Unfallstelle passierte, konnten die Unfallbeteiligten das Kennzeichen abgelesen und die Polizei die Unfallverursacherin später ermitteln. Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt, am Kraftrad entstand aber ein Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro.

Autospiegel abgefahren

Ähnlicher Unfall, aber weniger Glück beim Ausgang: Am Samstagabend gegen 17:20 Uhr fuhr eine Autofahrerin (42) aus dem Gemeindebereich Krummennaab mit ihrem Auto die Staatsstraße 2121 in Richtung Thumsenreuth. Kurz vor der Abzweigung nach Reuth kam ihr ein hellgrünes Auto entgegen, das sich zum Teil auf ihrer Fahrspur befand.

Beim Passieren berührten sich beide Autos an den Außenspiegeln. Das hellgrüne Auto setzte seine Fahrt unbeeindruckt fort. Am Auto der Geschädigten entstand laut Polizei ein Schaden von mindestens 200 Euro. Auch beim flüchtigen Auto dürfte der linke Außenspiegel in Mitleidenschaft gezogen sein.

Hinweise auf den Fahrer des Wagens oder das grüne Unfallauto nimmt die Polizei Kemnath unter der Telefonnummer 09642/9203-0 entgegen.

Anzeige

Deine Meinung dazu!