Weidnerin feiert 100. Geburtstag: „Ein wunderbares Erlebnis!“

Anzeige

Weiden. Die sehr seltene Gabe, in geistiger Frische ein ganzes Jahrhundert erleben zu dürfen, wurde einer Weidener Bürgerin zuteil. Annemarie Ziegler beging im Christlichen Sozialwerk (CSW) in Weiden am 4. August 2018 ihren 100. Geburtstag.

Von Jürgen Wilke

100. Geburtstag Annemarie Ziegler

Annemarie Ziegler feierte ihren 100. Geburtstag – kaum zu glauben.

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Push für deinen Ort!]

Am Morgen des Geburtstages herrschte reges Treiben vor der Wohnung der Jubilarin. Viele Verwandte, Freunde, Bekannte und Mitbewohner standen Spalier, als Annemarie Ziegler vor die Tür trat, um die Glückwünsche entgegenzunehmen. „Es ist erstaunlich und sehr erfreulich, wie selbstständig unser Geburtstagskind hier lebt“, betonte erster CSW-Vorsitzender Hans-Peter Lang. Zusammen mit Ingrid Lang, der CSW-Büro-Leiterin, überreichten beide ein Geschenk des Sozialwerks an die Jubilarin: eine Fahrt mit dem städtischen Oldtimer der Stadt Weiden, dem Cabrio „Adler-Diplomat“, Baujahr 1939.

100. Geburtstag Annemarie Ziegler

Man sieht Annemarie ihre Lebensfreude an – ihr Alter dagegen nicht.

„Das war ein wunderbares Erlebnis“

Als Wolfgang Bergmann mit dem Oldtimer vorfuhr, fing es leider an zu regnen.

Das stört mich überhaupt nicht, ich habe mich schon so lange auf diese Fahrt gefreut,

sagte Annemarie, als sie gutgelaunt mit ihrem Sohn Hans Ziegler und Hans-Peter Lang im „Adler“ zur großen Fahrt starteten. Etwa 45 Minuten lang kutschierte Bergmann das Geburtstagskind quer durch Weiden, am Neuen Rathaus und NOC vorbei, über die Allee, vorbei an den Kliniken Nordoberpfalz AG, zur Thermenwelt und schließlich zum Sektempfang in der Max-Reger-Halle. „Das war ein wunderbares Erlebnis, das ich nie vergessen werde. Ich danke allen, die mir diese Fahrt geschenkt haben“, strahlt die Jubilarin nach der Ausfahrt.

100. Geburtstag Annemarie Ziegler

„Das war ein wunderbares Erlebnis, das ich nie vergessen werde“, freut sich das Geburtstagskind über die Fahrt im Oldtimer – und strahlt über beide Ohren.

Viele Gratulanten kommen zum Stelldichein

Unter den rund 70 Gratulanten in der Max-Reger-Halle befanden sich unter anderem Weidens Bürgermeister Jens Meyer, CSU-Kreisvorsitzender Stephan Oetzinger, Frauen-Union-Kreisvorsitzende Tanja Schiffmann, Günter Kubischok von der schlesischen Landsmannschaft Weiden, Sigrid Isser, die stellvertretende Bundesvorsitzende der Frauen-Union und Hermann Schoppe, der ehemalige Vizepräsident des hessischen Landtags.

Annemarie Ziegler wurde am 4. August 1918 im damals oberschlesischen Loslau, dem heutigen Wodzislaw Slaski, im südlichen Polen geboren. Bis 1928 besuchte sie die dortige Grundschule und danach das Gymnasium in Rybnik. In Breslau absolvierte sie ihre Ausbildung beim Roten Kreuz. Am 21. Februar 1943 heiratete sie und nur zwei Jahre später, am 22. März 1945, erhielt sie die traurige Nachricht, dass ihr Mann gefallen sei.100. Geburtstag Annemarie Ziegler

Großes ehrenamtliches Engagement

Das sei alles sehr schwer für sie gewesen, sagt Annemarie heute. Nach dem frühen Tod ihres Vaters hatte sie in der Fleischerei ihrer Familie mitgeholfen. Während des Krieges arbeitete sie bei den Rotkreuzschwestern. Nach ihrer Aussiedlung im Jahr 1947 hat sie nach langer Suche in Offenbach eine Arbeit als Schwester in der Frauenklinik gefunden und sich mit den Jahren zur Abteilungsleiterin hochgearbeitet. Dort blieb sie bis zur Rente.

100. Geburtstag Annemarie Ziegler

Hans-Peter Lang gratuliert Annemarie Ziegler, links Ingrid Lang, rechts Hanz Ziegler

Und auch danach hat sie sich nicht zur Ruhe gesetzt. So engagierte sie sich ehrenamtlich bei der Caritas, und politisch bei der Frauen- und Senioren-Union. Als der Ehemann ihrer Schwester starb, zog Annemarie von Offenbach schließlich nach Weiden, denn die beiden Schwestern hätten sich schon immer gut verstanden und gegenseitig geholfen. Seit zehn Jahren lebt sie nun im CSW in der Hochstraße.

Lesen und reisen sind ihre Hobbies

Ich fühle mich hier sehr wohl und werde gut umsorgt,

sagt die Hundertjährige. Als Hobbies nennt sie lesen und reisen. „Vor sechs Wochen habe ich erst eine Busfahrt in die ehemalige Heimat gemacht und nach 1978 zum zweiten Mal Loslau wiedergesehen“, berichtet das Geburtstagskind. Dass man Annemarie Ziegler ihr Alter nicht ansieht, darüber freut sich auch die Verwandtschaft mit Sohn Hans, zwei Enkeln und einer Urenkeltochter. Die Nichte Doris Filthaut aus Dortmund nennt das Rezept dafür: Demut, Disziplin und Dankbarkeit.

100. Geburtstag Annemarie Ziegler

Annemarie Ziegler (vorne dritte von rechts) freut sich sichtlich über die Glückwünsche zu ihrem 100. Geburtstag.

Fotos: Jürgen Wilke

Schlagworte: ,

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.