Durch Innovation vorankommen: FU besucht Liebensteiner Kartonagenwerk

Anzeige

Plößberg. Entwicklung, Verpackung und Logistik erlebte der Bezirksverband der Frauen Union live im Liebensteiner Kartonagenwerk. Der seit 1968 bestehende Betrieb beeindruckte die Besucherinnen um Bezirksvorsitzende Barbara Lanzinger.Frauen Union Besuch Liebensteiner Kartonagenwerk

Geschäftsführer Sebastian Forster präsentierte eine fast vollautomatische Fabrik in der 160 Millionen Quadratmeter Wellpappe verarbeitet werden. Aus diesen Wellpappen werden mehr als 90.000 verschiedene Artikel produziert.

Innovationen und Digitalisierung

Die beiden Kandidatinnen zu Landtags- und Bezirkstagswahl Dagmar Nachtigall und Andrea Lang beeindruckte gerade die Tatsache, dass die Liebensteier Kartonagenfabrik zu den 50 besten Betrieben Bayern zählt. Sie bekamen den Preis auch aus dem Grund, da sie ständig neue Mitarbeiter einstellen und gerade in der Digitalisierung innovative Schritte nach vorne gehen.

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Push für deinen Ort!]

Viele Maschinen im Einsatz

Auf 60.000 Quadratmeter Produktionsfläche sahen die FU Mitglieder wie viele Arbeiten von Robotern oder Maschinen durchgeführt werden. Doch Forster beruhigte: „Wir haben zahlreiche Berufe in unserem Werk und suchen auch noch dem einen oder anderen. Wir bieten anspruchsvolle Arbeit, die Maschinen nehmen die monotonen Tätigkeiten ab“. Die FU Kreisvorsitzende Tirschenreuth Tina Zeitler dankte Forster für die interessante Führung.

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.