Lena Widmann krönt hervorragende Saison

Anzeige

Neunkirchen. Nach Nachwuchstalent Marcel Zwetzig und Senior Gerhard Specht hat in den letzten Wochen ein weiteres Mitglied der Tennis-Gemeinschaft (TG) Neunkirchen für positive Schlagzeilen gesorgt. Trainerin Lena Widmann holte sich nämlich zunächst beim Wilson Wiesn-Cup des MTTC Iphitos München den Titel, ehe sie bei den deutschen Hochschulmeisterschaften in Bayreuth die Siege im Einzel, Doppel und Mixed holte.

Von Stephan Landgraf

Lena Widmann Tennis Neunkirchen

Lena Widmann, Trainerin bei der Tennis-Gemeinschaft (TG) Neunkirchen, krönte ihre tolle Saison mit dem Sieg beim Wilson Wiesn-Cup in München und drei Titeln bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Bayreuth. Bild: Stephan Landgraf

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

25 Damen kämpften vom 14. bis zum 16. September in München beim Wilson Wiesn Cup um den Titel. Widmann, die im Sommer in der Württemberg-Liga für den TV Reutlingen aufläuft und dort heuer von ihren sechs gespielten Einzeln fünf gewann, gewann in der bayerischen Landeshauptstadt an Nummer 2 gesetzt nach einem Freilos zum Auftakt im Viertelfinale gegen Elena Kumpfmüller vom TC Rot-Weiß Landshut sicher mit 6:1 und 6:0.

Im Halbfinale traf sie mit Annalisa Turtl auf die einzige Spielerin des Gastgebers und hatte dort weitaus mehr Mühe. Nach gewonnenem ersten Satz (6:3) musste die Neunkirchenerin den zweiten mit 3:6 abgeben, ehe sie im Match-Tiebreak mit 10:6 die Oberhand behielt. Im Endspiel wartete dann mit Laura Isabel Putz vom TC Aschheim die topgesetzte Akteurin auf Widmann. Bei Spielerinnen zeigten ein spannendes und hochklassiges Match, in dem schließlich Widmann mit 6:7, 7:5 und 13:11 gewann.

Hochschulmeisterschaften gerockt

Damit aber nicht genug: Auch bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften, die vom 17. bis zum 19. September von der Universität Bayreuth in Kooperation mit dem TC Grün-Weiß Bayreith ausgetragen worden waren, überzeugte die Neunkirchenerin, die in München studiert. Für ihre Universität stand sie nämlich gleich dreimal ganz oben auf dem Treppchen. Aufgrund der Terminierung in der vorlesungsfreien Zeit waren zwar „nur“ etwa 50 Teilnehmer in allen Konkurrenzen am Start, jedoch war das Niveau mit einigen Spielerinnen aus der deutschen Rangliste sehr hoch.

Bei den Damen verletzte sich die Titelverteidigerin Vanessa Pinto im Spiel gegen Mandy Müller und musste frühzeitig aufgeben. Die an Position 4 gesetzte Widmann hingegen marschierte locker durch die ersten Runden. Gegen Sarah Osei-Mensah vom TSV 1860 Spandau und gegen Kathrin Schmalzl vom DRC Ingolstadt gab es jeweils ein klares 6:0 und 6:0, so dass die TGN-Trainerin im Halbfinale stand.

Sieg in letzter Sekunde

Dort musste sie sich gegen Müller (TC Bad Weißer Hirsch Dresden) beim 6:4 und 7:5 weitaus mehr ins Zeug legen. Im Endspiel gegen Deborah Döring vom TC Union Münster war Widmann erneut wie schon in München über die volle Distanz gefordert. Nach einem 0:6 im ersten Satz, in dem gar nichts gelang, steigerte sich Widmann aber und rang ihre Kontrahentin noch mit 6:3 und 6:4 nieder.

Im Doppel zusammen Döring hatte sie dann keine Mühe, um mit 6:0 und 6:1 gegen Antonia Jabi (TC Olympia Lorsch/TU Darmstadt) und Laura Volk (TV Buchschlag/TU Darmstadt) den zweiten Titel zu holen. Im Mixed stand Widmann zusammen mit Johannes Fleischmann (TC Teublitz/Uni Regensburg) ebenso im Finale, in dem sie mit 6:1 und 6:1 gegen Franziska-Marie Ahrend (TC Boehringer Ingelheim/Uni Mainz) und Tim Köbler (TuS Griesheim/Uni Mainz) gewann und somit für einen hervorragenden Abschluss einer tollen Saison sorgte.

Schlagworte:

Deine Meinung dazu!