„Punkt 12“: Mittagsandacht in St. Josef begeistert

Anzeige

Weiden. Eine wunderschöne musikalische Mittagsandacht „Punkt 12“ erlebten die zahlreichen Besucher in der Stadtpfarrkirche St. Josef in Weiden. 

Von Jürgen Wilke

Punkt 12–Mittagsandacht in St. Josef Kirche Weiden Bilder Jürgen Wilke

Karin Schönberger, Judith Peter, Agnes Klupp und Silvia Schönberger verzauberten die Zuhörer. Bild: Jürgen Wilke

Agnes Klupp (Mezzosopran / Alt), Judith Peter (Sopran) und Silvia Schönberger (Mezzosopran/Alt), brachten Werke von Emile Pessard (1843-1917), Sigismund Neukomm (1778-1858), Josef Gabriel Rheinberger (1839-1901) und das „Ave Maria“ von David Hamilton (geb. 1955) zu Gehör.

Begleitet wurden sie auf der klangmächtigen Eisenbarth-Orgel von Karin Schönberger. Die kristallklaren Töne der drei Sängerinnen harmonierten vollkommen mit den oft kräftigen und wieder zarten Klängen der Orgel und füllten bis in den letzten Winkel die wundervolle Jugendstilkirche, die für ihre einmalige Akustik bekannt ist.

Konzerte zum Zwölf-Uhr-Läuten

Die zahlreichen Zuhörer dankten mit lang anhaltendem Applaus und forderten eine Zugabe, die mit „Piu non si trovano“ von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) erfüllt wurde. In den musikalischen Pausen stimmte Lektor Peter Gach mit besinnlichen Worten aus dem Evangelium nach Markus und dem Jakobusbrief auf den bevorstehenden Sonntag ein.

Der Förderkreis für Kirchenmusik St. Josef führte 1996 die Samstag mittäglichen Konzerte als „Matineen“ ein, die in den Monaten Juli, August, September an jedem Samstag beim Zwölf-Uhr-Läuten bei kostenfreiem Eintritt stattfinden.

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.