Zerstückelte Leiche an Süßenloher Weiher

OberpfalzKrimi geht in nächste Runde

Anzeige

Altenstadt/Neustadt/WN. Ein Mordfall erschüttert die Nordoberpfalz: Der Fund einer zerstückelten Leiche am Süßenloher Weiher bei Altenstadt/WN bringt Aufregung in die Idylle. Zwei Jahre zuvor war der Mann spurlos verschwunden – die Recherchen im Umfeld des Ermordeten bringen dunkle Familiengeheimnisse ans Licht. 

Thomas Bäumler Frauenarzt NeustadtWN Buchautor Kain.Abel.Oberpfalz

Thomas Bäumler, Frauenarzt und Buchautor aus Neustadt/WN, hat es wieder getan: Sein neuer Roman „Kain.Abel.Oberpfalz“ verspricht Spannung pur und schockiert die Leser mit einer zerstückelten Leiche am Süßenloher Weiher und dunklen Familiengeheimnissen.

Vertraute Ortschaften – erschreckende Nachricht. Keine Sorge: Der Fall ist – zum Glück – frei erfunden. Thomas Bäumler, Frauenarzt und Buchautor aus Neustadt/WN, hat es wieder getan: Der neue OberpfalzKrimi „Kain.Abel.Oberpfalz“ erobert die Buchhandlungen. Die Recherchen im neuen OberpfalzKrimi führt die inzwischen aus seinen Büchern „Priester, Neffe, Tod“, „Frauengrund“ und „Liebe, Tod und Zoigl“ bekannte Gerti Zimmermann.

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Push für deinen Ort!]

Neuer Roman, neues Konzept

Schon im letzten OberpfalzKrimi führte Gerti die Leser in die Nordoberpfälzer Zoiglkultur und das schöne Waldnaabtal ein – jetzt wird es wieder spannend. „Es ist nicht nur ein Oberpfalz-Krimi – nein, dieser Roman thematisiert nebenbei die ‚MeToo‘-Problematik, ist zudem auch ein Familiendrama und ein Oberpfälzer Sitten- und Historiengemälde“, lässt sich der Buchautor in die Karten blicken. Er führt den Leser zurück bis in die letzten Weltkriegstage und lässt ihn noch einmal die Wirtschaftswunderzeit, die Zeit des kalten Krieges und die Aufstände um die WAA Wackersdorf miterleben. Auch konzeptionell experimentierte Bäumler am neuen Buch, mehr will aber noch nicht verraten.

Wird es der jungen Mitarbeiterin des Oberpfälzer Heimatblatts gelingen, den Fall zu klären? Die Lösung liegt anfänglich so klar auf der Hand – bei ihren Recherchen im Umfeld des Ermordeten stößt sie aber auf dunkle Familiengeheimnisse. „Es ist keine leichte Kost“, verspricht der Krimi-Autor Spannung und lacht.

Es war einmal auf Kreta…

Der neue Oberpfalzkrimi ist inzwischen Gertis 4. Fall. Stellt sich die Frage: Wie wurde Bäumler eigentlich zum Buchautor? „Zu schreiben begonnen habe ich 2013 während eines dreiwöchigen Urlaubs an der Südküste der Insel Kreta“, erzählt er. Dort entstand der dystopische Roman „Askifou – eine deutsche Flucht“, der in Deutschland des Jahres 2042 spielt. Einmal Blut als Autor geleckt, schrieb Bäumler auch schon seinen ersten Gerti-Zimmermann-Oberpfalz-Krimi „Priester, Neffe, Tod“ (2015) und die Krimi-Fortsetzung „Frauengrund“ (2017).

Erschienen die ersten Werke noch im Größenwahn-Verlag Frankfurt, betraten Bäumler und Max Rauch 2017 Neuland, als sie einen eigenen Verlag „Rauch&Feuer“ in Altenstadt/WN gründeten. Der dort herausgebrachte Krimi „Liebe, Tod und Zoigl“ legte dort auch ein erfolgreiches Debüt hin.

Wenn Bäumler nicht gerade Bücher schreibt, widmet sich der Frauenarzt übrigens am liebsten seinen Hobbies wie Heimatarchäologie, Zeichnen und Botanik.

Premierenlesung „Kain.Abel.Oberpfalz“ bei Stangl & Taubald

Thomas Bäumler Buchautor Gertis 4. Fall OberpfalzKrimi Plakat

Lust auf mehr OberpfalzKrimi? Heute Abend liest Thomas Bäumler bei Stangl & Taubald. Beginn 20:00 Uhr – Eintritt 8 Euro.

 

Alle Infos im Detail hier.

 

 

Bilder: T. Bäumler

 

 

 

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.