Angeblicher Polizist versucht mit Namen zu bezahlen

Anzeige

Weiden. Guter Versuch, doch dürftig umgesetzt. An Einfallsreichtum mangelte es gestern gegen 07:30 Uhr einem Weidener (57) aber nicht. Mit seinem „Bezahlversuch“ scheiterte er jedoch völlig überraschend an einer findigen Verkäuferin.

Das Geschehen spielte sich in einem Großverbrauchermarkt in der Unteren Bauscherstraße in Weiden ab. An der Infotheke legte der Weidener seinen amtlichen Lichtbildausweis und eine Visitenkarte eines örtlichen Polizisten vor. Mit diesem „Papiergespann“, so gab er an, sei er seit neuestem berechtigt, kostenfrei in dem Markt einzukaufen.

Verkäuferin ruft Polizei

Guter Versuch. Doch die Verkäuferin roch den unübersehbaren Braten und informierte die Polizei. Diese übermittelte dem „Einkäufer“ die Nachricht, dass er nun eine Anzeige wegen Missbrauchs von Titeln zu erwarten habe. Seine Einkäufe wird er weiterhin, wie Jedermann, bezahlen müssen.

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Push für deinen Ort!]

Schlagworte: ,

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.