Horrorgeschichte und Liebesfilm gegen Vorurteile 

#findtogether – gemeinsam Vorteile überwinden

Anzeige

Falkenberg/Kemnath/Eger. Vorurteile und Pauschalisierungen sind in Zeiten von Hate Speech und Fake News auf dem Vormarsch. Umso wichtiger werden dadurch grenzüberschreitende Projekte, bei denen man eben solche Vorurteile hinter sich lassen kann. 

Deutsch-tschechisches Filmprojekt

#findtogether – Vorurteile überwinden und dabei zusammen finden. Bei Dreharbeiten zu verschiedenen Filmprojekten hatten Kemnather Schüler ganz unterschiedliche Ideen das Thema umzusetzen.

Das Jugendmedienzentrum T1 führt hierzu zwei mehrtägige deutsch-tschechische Workshops unter dem Namen #findtogether durch. Zum Beispiel im Rathaus von Eger und der Realschule Kemnath. Mit handelsüblichen Zitronen veranschaulichten Philipp Reich und Gabriela Paetzolt beim Auftaktworkshop, wie auf den ersten Blick alle gleich aussehen. Beim genaueren Betrachten konnten die Schüler dann doch alle Zitronen unterschieden.

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Durch ein verzwicktes Würfelspiel, bei dem keiner Reden durfte, erlebten die Schülerinnen der 9. Klasse außerdem, wie es sich anfühlt in eine Gruppe zu kommen, in der andere Regeln herrschen, als man es gewohnt ist. Nach anschließender Reflexion dieser Erfahrung entwickelten die Schüler schon erste Filmideen.

Horrorgeschichte und Liebesfilm gegen Vorurteile

Die selben Erfahrungen sammelten auch Schüler der Partnerschule, der Grundschule in Skalna. Jeweils neun Schüler und Schülerinnen der beiden Schulen trafen sich zum Videoworkshop im Schloss von Spálené Porící.

Deutsch-tschechisches Filmprojekt

Die Schülerinnen und Schüler freuen sich, dass alle Aufnahmen im Kasten sind.

Bei toller Kulisse mit Schloss, See und Hochzeitssaal ging es am ersten Tag der Begegnung erstmal ums Kennenlernen der anderen und der fremden Sprache. Dabei unterstützen die Schüler drei Dolmetscher und Medienpädagogen.

Anschließend entwickelten die drei deutsch-tschechischen Kleingruppen ihre Filmideen, schrieben die Drehbücher und entwickelten das Storyboard. Die Ideen zum Oberthema „Vorurteile“ entwickelten sich dabei denkbar unterschiedlich: Eine Horrorgeschichte, bei dem der Vampir eine Schülerin rettet, ein Liebesfilm über Ländergrenzen hinweg, sowie ein moderner Clip zu Vorurteilen und Tatsachen.

Deutsch-tschechisches Filmprojekt

Im Schloss lernten sich die tschechischen und deutschen Schüler kennen. Die Kulisse war atemberaubend!

Begeisterte Nachwuchsschauspieler

Bei den Dreharbeiten schlüpften die Schüler in Schauspielrollen, bedienten die Kameras, übernahmen die Regie und alles was zu einem Filmset eben noch dazugehört. Anfängliche Schüchternheit wandelte sich mehr und mehr in Begeisterung und Perfektionismus.

Nachdem selbst die ausgefallensten Einstellungen und Effekte im Kasten waren und die Filmdrohne wieder sicher gelandet war, ging es an den Schnitt. Nach einer kurzen Einführung fanden sich die Teilnehmer immer besser zurecht und machten aus ihren Aufnahmen tolle Filme mit passendem Sound.

Spannung bei Filmpremiere

Nachdem die Filme fertig gestellt waren, trafen sich beide gesamten Schulklassen zum Abschluss des Projekts. Bei schönstem Wetter bestaunten die über 50 Schülerinnen und Schülern das wunderschöne Eger bei einem gemeinsamen Rundgang.

Die große Premiere der drei fertigen Filme waren sogar Mitterteichs Bürgermeister Roland Grillmeier und Altbürgermeister von Eger, Pavel Vanoucek, angereist. Stolz sind die Schüler auf das erreichte Ziel, Verbindungen über die Ländergrenze hinweg aufzubauen, obendrauf auch auf ihre produzierten Filme (Klick hier für alle Videos).

Deutsch-tschechisches Filmprojekt

Die Jugendlichen entdeckten gemeinsam mit ihren Lehrkräften die Stadt Eger. Hinten von links: Irena Heczková (Lehrerin Skalna), Philipp Reich (T1), Roland Grillmeier (Bürgermeister Mitterteich), Sandra Hering (2. Konrektorin Realschule Kemnath), Hubert Rustler (Rotary Stiftland), Pavel Vanoucek (ehemaliger Oberbürgermeister Eger), German Helgert (Rektor Realschule Kemnath), Alexander Licha (Lehrer Realschule Kemnath)

#perspektiva – mehr grenzüberschreitende Projekte 

Das Projekt wurde von Euregio Egrensis und den Rotary Clubs Stiftland und Eger unterstützt und gefördert. Die Kosten des gesamten Projektes 2018/2019 liegen bei rund 20.000 Euro. Ungefähr 20 Prozent davon finanzieren die Rotary-Clubs. Unter dem Namen #perspektiva gab es in den Jahren 2016/2017 das erste große deutsch–tschechische Medienprojekt des Jugendmedienzentrums T1 mit Unterstützung der Rotary Clubs und Euregio Egrensis.

Beteiligt waren folgende Schulen: Realschule Waldsassen mit Mädchenrealschule Eger, Berufsfachschule Wiesau Hotel und Touristik mit Berufsfachschule Pflege Eger und Mittelschule Erbendorf mit Grundschule Marienbad. Im Frühjahr 2019 findet der zweite Teil von #findtogether mit der Mittelschule Waldsassen und der tschechischen Partnerschule statt. 

Bilder: Jugendmedienzentrum T1

Schlagworte: ,

Deine Meinung dazu!