Zehn Jahre Kriminalpolizei – jetzt ist Schluss

Anzeige

Weiden. Zehn Jahre lang war Thomas Bauer Chef der Weidener Kriminalpolizei. Jetzt ist damit Schluss – er widmet sich der Ausbildung junger Polizisten. 

Kriminalpolizei Chef Weiden Thomas Bauer Oberbürgermeister Kurt Seggewiß Weiden

Kriminalpolizei-Chef Thomas Bauer (rechts) verabschiedet sich nach zehn Jahren aus Weiden. Oberbürgermeister Kurt Seggewiß lobte die immer gute Zusammenarbeit. Bild: Stadt Weiden.

Das Abschiedsbesuch im Weidener Rathaus ist ein Treffen langjähriger Vertrauter. Zehn Jahre hatte Thomas Bauer die Kriminalpolizei Weiden geleitet. Zum 01. November 2018 wechselt er nach Würzburg. Dort übernimmt er am Ausbildungsstandort der Bereitschaftspolizei die Leitung der dritten Abteilung, wo er für die Ausbildung von 500 bis 600 jungen Polizeibeamten zuständig sein wird.

Unsere Zusammenarbeit ist immer hervorragend gelaufen. Das freut mich besonders. Umso mehr bedauere ich, dass er nun geht“

so Oberbürgermeister Kurt Seggewiß. Im Rückblick auf die vergangenen zehn Jahre stand für Thomas Bauer vor allem die Kriminalitätsbekämpfung im Mittelpunkt. Darunter waren auch schwere Tötungsdelikte. Zusammen mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konnten zum Glück alle aufgeklärt werden.

Lösung gegen „Need no Speed“-Aus?

Darüber hinaus stand auch die Präventionsarbeit im Fokus des Kripo-Chefs. Mit der 2012 gegründeten Initiative „Need no Speed“ hat er als einer der führenden Initiatoren eine bundesweit anerkannte Präventionsarbeit betrieben, die nun leider zur Disposition steht. Das Aus kam für viele Beteiligten sehr überraschend. Finanzielle Probleme und personelle Engpässe waren wohl die Gründe. „Wir hoffen, hier noch eine Lösung finden zu können“, so Seggewiß.

Mit einem Präsent bedankte sich Oberbürgermeister Kurt Seggewiß für die angenehme gemeinsame Zeit und wünschte dem scheidenden Kripochef alles Gute für die Zukunft.

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.