Grafenwöhrerin setzt sich als Bezirksschülersprecherin durch

Anzeige

Regensburg. 30 Schülersprecher der Oberpfälzer Förderschulen trafen sich in Regensburg zur ersten Bezirksaussprachetagung des aktuellen Schuljahres.

Bezirksschülersprecherin Förderschule

Die Bezirksschülersprecherin Sarah Larsen (Mitte) mit den Stellvertreterinnen Sarah Spitzbarth (links) und Amira Touti (rechts). Foto: Regierung der Oberpfalz

Bei der Wahl zur Bezirksschülersprecherin setzte sich, wie in den beiden vergangenen Jahren bereits auch, Sarah Larsen, durch. Sie ist Schülerin an der Berufsschule zur sonderpädagogischen Förderung Grafenwöhr. Amira Touti (Sonderförderzentrum Bajuwarenstraße Regensburg) und Sarah Spitzbarth (Sonderföderzentrum Immenreuth) sind ihre Stellvertreterinnen.

In den von Referenten des Bayerischen Seminars für Politik e.V. inhaltlich gestalteten Workshops stand im Vordergrund, sich selbst und seine Anliegen möglichst gut zu präsentieren und nachhaltig zu vertreten. Die Schüler trainierten rhetorische Techniken genauso wie die Gliederung eines gelungenen Redebeitrages.

Chance auf den Landesschülerrat

In den Räumen der Jugendherberge Regensburg hatten die Vertreter der Schulen Gelegenheit, sich gegenseitig besser kennen zulernen. Unterstützung erhielten sie dabei von Studienrätin FöS Marion Segerer, Studienrätin FöS Katharina Dohmen, Studienrätin FöS Anna Wilhelm, Sonderschuldirektor Detlev Rausch, Studienrat FöS Christian Steinlein und Studiendirektor BS Andreas Lohwasser.

Zur konstituierenden Sitzung der neuen Landesschülerkonferenz am 28. und 29. November in München treffen sich alle Bezirksschülersprecher aus allen sieben Regierungsbezirken und sechs Schularten. Dort wählen sie den Landesschülerrat, bestehend aus sechs Landeschülersprechern und deren sechs Stellvertretern.

Anzeige

Deine Meinung dazu!