Obernankau im Ausnahmezustand

Anzeige

Vohenstrauß/Obernankau. Wenn Geburtstagsjubiläum und Hochzeitstag fast aufeinander fallen, dann gibt das bei Familie Beierl natürlich ein ganz besonderes Fest! Mit dabei: ganz Obernankau. 

Von Sieglinde Schärtl 

Josef und Irmi Beierl Obernankau Hochzeitstag 70. Geburtststag Feuerwehr

Josef Beierl (vorne) daneben seine Frau Irmi und Enkel Johannes im Kreise der Vereinsvertreter an seinem 70. Geburtstag im Gasthof Anzer, Oberlind. Bild: Sieglinde Schärtl

Josef Beierl aus Obernankau lud zu seinem 70. Geburtstag in den Gasthof Anzer nach Oberlind ein. Der Jubilar feierte mit Familie, Verwandten, Nachbarn und Freunden. Ein besonderer Ehrengast sollte Ehefrau Irmi, geborene Betz aus Döllnitz, sein: Schließlich gab es gleichzeitig auch Hochzeitstag zu feiern. Am 26. Oktober 1974 führte er sie damals in der Pfarrkirche Vohenstrauß zum Altar. Vor Pfarrer Franz-Xaver Reitinger gaben sie sich das Ja-Wort in der Kirche, im Standesamt der Stadt Vohenstrauß vor Bürgermeister Max Steger. Dort ist heute mittlerweile Beierls älteste Tochter Ulrike Standesbeamtin.

Die Familie wuchs aber noch weiter: Es folgten Andrea, Wolfgang und Silvia. Mittlerweile gehören die Schwiegerkinder dazu und vor allem die Enkel Marie, Annika, Johannes, Jannik und Sophia, sind Opa Josefs ganzer Stolz.

Josef Beierl wurde am 23. Oktober 1948 als zweites Kind der Eheleute Josef und Anna in Obernankau auf dem Bauernhof geboren. Er wuchs mit einer Schwester und vier Brüdern auf. Acht Jahre besuchte er die Volksschule in Oberlind – der tägliche Fußweg von Obernankau, hin und zurück, bleibt ihm auch heute noch in Erinnerung. Nachdem er die Landwirtschaftsschule in Vohenstrauß besuchte, übernahm er später den Hof der Eltern. Gemeinsam mit seiner Frau baute er alles neu.

Gemeinsam packten sie alles

Besonders seine Frau war bei der Arbeit gefordert, da Beierl noch einen Nebenberuf hatte. Von 1970 bis 1981 beförderte er mit dem Unimog mit Hänger die Milch von den Bauern aus dem Altlandkreis Vohenstrauß zur Molkereigenossenschaft nach Pleystein. Später dann auch für die Firma Keil aus Schammesrieth. Zu viel wurde es ihm aber nie:

Wichtig ist, dass man gesund ist, dann macht alles Freude“

so sein Resümee, während er bis über beide Ohren hin strahlt. Bei der großen Feier war nicht nur ganz Obernankau dabei, sondern auch viele Vereinsvertreter. Für den CSU-Ortsverband Oberlind, hier ist der Jubilar schon über 40 Jahre Mitglied, gratulierte Vorsitzender Hans Bayerl. Auch bei den „St.Thomas“-Schützen in Oberlind ist er seit vielen Jahrzehnten Mitglied, weshalb ihm eine Abordnung mit Schützenmeister Peter Meier die Glückwünsche überbrachte. „52 Jahre bei der Feuerwehr Oberlind und davon 45 aktiv“, betonten Vorsitzender Herbert Zitzmann und Kommandant Markus Kindl stolz mit weiteren Wehrmännern in ihren Grüßen.

Musikalisch gestaltete Agnes Lindner, eine Verwandte des Geburtstagskindes, mit ihrer Harmonika die große Feier und lud zum Mitsingen ein.

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.