Puckbusters treffen auf Vilspiraten

Anzeige

Weiden. Das erste Spiel der neuen Saison stand unter guten Vorzeichen, die Puckbusters konnten sich aus 20+3 Anmeldungen für den Saisonauftakt einen stabilen Kader aus 16+2 aussuchen und praktisch vollbesetzt vor fast 200 Zuschauern antreten. Den besseren Start erwischten dennoch die Gäste aus Amberg.Puckbuster Weiden gegen Vilspiraten

Es waren 0:11 Sekunden gespielt, da standen plötzlich zwei Amberger fast unbehelligt im Drittel der Puckbusters und mit dem ersten Schuss der Partie stand es direkt 0:1 für die Vilspiraten. Bis hierhin waren sämtliche Spieler der Puckbusters noch nicht geistig auf dem Eis angekommen, was sich auch in der nächsten Szene zeigen sollte. Mit dem praktisch auch ersten Check der Partie zog Patrick Dobo bereits nach 90 Sekunden eine folgerichtige 5+Spieldauer.

Das folgende fünfminütige Unterzahlspiel war der nötige Weckruf für die Puckbusters. Man lies wenig Chancen zu und kam mental im Spiel an. Nachdem man diese fünf Minuten schadlos überstanden hatte, kam man im 5 gegen 5 zu immer besseren Chancen. Es dauerte nur bis zur 12. Spielminute als Sandro Kick sehenswert seine Position als Verteidiger verließ, zwei Amberger stehen ließ und mit der Rückhand ins lange Kreuzeck verwandelte.

Vier Tore nach 19 Minuten

Amberg schwächte sich im ersten Abschnitt durch einige Strafen selbst, so konnte Mark Butler in der 15. Minute in Überzahl den 2:1 Führungstreffer erzielen. Es sollte trotz mehrerer Chancen das einzige Überzahltor des Tages bleiben. Den Abschluss des ersten Drittels setzte Peter Bernklau mit dem Treffer zum 3:1 in der 19. Spielminute.

Im zweiten Spielabschnitt merkte man, dass beide Teams sehr auf ihre Defensive bedacht waren, Amberg verteidigte gut und war jederzeit durch Konter gefährlich. Den einzigen Treffer im Mittelabschnitt erzielte Robert Götz in der 28. Spielminute.

Puckbusters holen auf

Im letzten Drittel machte sich der Kräfteverschleiß auf beiden Seiten bemerkbar, und es war dem stark haltenden Joe Bauerschmitt im Tor der Gäste zu verdanken, dass der Sieg der Puckbusters in dieser Phase nicht höher ausfiel. Grow auf perfektes Zuspiel von Beer, Götz mit seinen Treffern zwei und drei (Kiste!) und einmal Beer erzielten im Schlussdrittel die Tore für die Puckbusters, während Hoffmann seinen zweiten Treffer für Amberg aus kurzer Distanz erzielen konnte.

Kurz vor Spielende gab es noch eine Schrecksekunde, als Felix Pilsel von einem stehengelassenen Knie getroffen mit der Trage vom Eis gebracht werden musste. Aber hier können wir bereits Entwarnung geben, der Treffer hat wohl keine Bänder etc beschädigt sondern nur einen ordentlichen Pferdekuss hinterlassen.

Zu Hause gegen Pegnitz

Das nächste Spiel steht am 18.11. ebenfalls um 18 Uhr zu Hause gegen die 1b Vertretung des EV Pegnitz an. Hier gilt es an die gezeigte Leistung anzuknüpfen und sich eine gute Ausgangsposition für die Playoffs zu erkämpfen.

Foto: Puckbusters Weiden

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.