ÜBZO und Kepler-Gymnasium unterschreiben Kooperationsvertrag

Neue Partnerschaft stärkt die Wissensregion Oberpfalz

Anzeige

Weiden. „Jetzt geht es erst richtig los“, kommentierte Oberstudiendirektorin Sigrid Bloch, Schulleiterin des Weidener Kepler-Gymnasiums, die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung mit dem Überbetrieblichen Bildungszentrums in Ostbayern (ÜBZO) in Weiherhammer. Mit ihrer Unterschrift und der von ÜBZO-Geschäftsführer Prof. Dr. Erich Bauer wurden die gemeinsamen Aktivitäten der beiden Vertragspartner nun auch offiziell besiegelt.

Kooperation ÜBZO Kepler Gymnasium Weiden

Die Kooperationsvereinbarung wird unterzeichnet: Oberstudiendirektorin Sigrid Bloch und Prof Dr. Erich Bauer (vorne) und (hinten von links) Ralph Egeter und Dr. Christiane Schmidt (beide ÜBZO), Jürgen Heiß und Matthias Eckert (beide Kepler-Gymnasium).

Schülerforschungswerkstatt und Begabtenförderung, Berufsorientierung und Praxistage sind die Bereiche, in denen es bereits enge Berührungspunkte und Austausche gibt. Jetzt wurden weitere Ziele, Aktionen und Aktivitäten fixiert, über die die Partner die Wissensregion Oberpfalz mitgestalten wollen.

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Wissensregion ist mehr als Bildungsregion: Darüber sind sich die Vertragspartner einig. Es geht darum, ein Bildungsmodell für die digitale Zukunft zu entwickeln, in dem alle Bildungsträger ihre Aktivitäten und Initiativen bündeln. „Wir wünschen uns, über das Netzwerk der Bildungseinrichtungen das Thema Bildung 4.0 in der nördlichen Oberpfalz voranzutreiben. Mir gefällt zum Beispiel die Vision einer überregionalen Schülerwerkstatt in der DENKWELT,“ sagt Prof. Dr. Erich Bauer.

Bei Berufsfindung unterstützt

Zu den Zielen der Kooperationsvereinbarung gehört es, durch einen regelmäßigen Austausch den Schülerinnen und Schülern des Kepler-Gymnasiums die Arbeits- und Wirtschaftswelt näher zu bringen und sie über das vielfältige Aus- und Weiterbildungsangebot des ÜBZO zu informieren. „Sie werden in ihrer naturwissenschaftlich-praktischen Entwicklung sowie bei der Studien- und Berufsorientierung nachhaltig unterstützt“, erklärt Schulleiterin Sigrid Bloch.

Des Weiteren soll den Schülerinnen und Schülern die Durchlässigkeit unseres Bildungssystems deutlich gemacht werden. Das ÜBZO wird die Kooperationsschule durch Praxis- und Realitätsbezug bei ihrer pädagogischen Aufgabe unterstützen und damit zu einer nachhaltigen Profilbildung des Gymnasiums im naturwissenschaftlichen Bereich beitragen.

Die beiden Paten, Studienrat Jürgen Heiß und Ralph Egeter vom ÜBZO, werden die weiteren Aktivitäten auf den Weg bringen.

Schlagworte: ,

Deine Meinung dazu!