Polizei stoppt Raser: 90 km/h zu schnell, kein Führerschein

Anzeige

Grafenwöhr/Eschenbach. Die Polizei Eschenbach stoppte einen Raser (20) auf der Staatsstraße. Die Höhe: Er besaß keinen Führerschein. 

Der Polizei fiel der junge Autofahrer durch seine rasante Fahrweise auf. Auf der Staatsstraße 2168 schürte der 20-Jährige Donnerstagmittag von Eschenbach in Richtung Grafenwöhr, missachtete dabei aber das Überholverbot im Bereich einer Baustelle und hielt sich auch nicht an die Geschwindigkeitsbeschränkung auf 50 km/h. Stattdessen heizte der Autofahrer teils mit 140 Stundenkilometer an der Baustelle vorbei.

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

 

Bei einer anschließenden Kontrolle stellte sich der Grund seiner auffallenden Fahrweise heraus: „Der Fahrer besaß noch nie einen Führerschein und konnte daher offensichtlich auch die Verkehrszeichen nicht ‚deuten'“, heißt es seitens der Polizei. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen verschiedener Verkehrsdelikte.

4 Kommentare

  1. Oli Buerkle schreibt:

    Ab in den Bau, hätte er jemanden überfahren zahlt keine Versicherung. Die jungen Leute fehlt es an elterlicher Erziehung, dumm geboren und dumm sterben.
    Aber der Spruch der Polizei ist gut, ohne Führerschein kannte er keine Schilder, aber ob 50 oder 140 im Kreis steht sollte er wissen.

  2. Wup Neubauer schreibt:

    Versichert ist immer das Auto…..die Versicherung müsste zahlen. Dann nimmt sie -wenn möglich- den Fahrer in Regress ! Das entschuldigt das alles natürlich nicht. Aber ein Unbeteiligter würde schon entschädigt.

  3. Oli Buerkle schreibt:

    Glaube nicht da er ohne Führerschein fuhr , die Versicherungen suchen jeden Strohhalm um bei so was nicht zu bezahlen.
    Wenn er Geld hat ist gut sonst der Staat , da gibt es einen Verein.

    Aber nochmal gut gegangen.

  4. Jan Heser schreibt:

    Vielleicht konnte er das Schild nicht wirklich lesen

Deine Meinung dazu!