Rettet Regibert!

Leseprojekt „SOS Regibert braucht Hilfe“

Anzeige

Weiden. Oh nein! Regibert sitzt fest! Nur die Weidener Kinder können der Leseraupe jetzt noch helfen. Aber wie? Indem sie ganz viel lesen. 5.700 Bücher um genau zu sein. 

Von Jürgen Wilke

Leseaktion Literaturtage Rettet Regibert (1)

Ganz schön gemein: Christian Stahl, Ruth Neumann, Stefanie Endruweit, Katja Sauermann und Theresa Fischer (v.li) bringen Regibert auf den Turm der Michaelskirche.

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Im Rahmen der 33. Weidener Literaturtage findet das Leseprojekt „SOS Regibert braucht Hilfe“ statt. Leseaktion Literaturtage Rettet Regibert (1)Über 30 Grund- und Mittelschulen beteiligen sich an der Rettung der beliebten Leseraupe, einem Projekt der Regionalbibliothek Weiden in Zusammenarbeit mit dem Schulamt Weiden/Neustadt. Erstmals sind auch die 5. und 6. Klassen der Mittelschulen eingeladen, an dem Projekt teilzunehmen.

Regibert sitzt auf einem Wahrzeichen von Weiden, dem 57 Meter hohen Turm der Kirche St. Michael, fest und schaut hilfesuchend herunter. Als Banner ist er während des Projektzeitraums auf dem Turm zu entdecken. Bis zum 1. April sollen sich die Schüler zu Regibert „hinauflesen“. Nur so können sie die Raupe retten.

Ein Zentimeter pro gelesenem Buch

Ob die jungen Leser das schaffen? Mit jeder Lektüre kommen sie Regibert einen Zentimeter näher. Jedes gelesene Buch wird in einen Lese-Pass eingetragen und bringt die Schüler der Leseraupe einen Zentimeter näher, sodass die Leser ihren Regibert bis zum 1. April hoffentlich vom Turm retten können. Das ergibt bei einer Turmhöhe von 57 Metern 5.700 Bücher, die die Schüler lesen müssen.

Leseaktion Literaturtage Rettet Regibert (1)

Armer Regibert! Während die Initiatoren fröhlich winken und wieder hinuntergehen können, muss die kleine Leseraupe auf Hilfe warten.

Um das Ziel zu erreichen, bietet die Regionalbibliothek zusätzliche Leseprojekte für die Schüler an: Lesekisten werden zur Verfügung gestellt und Spaziergänge veranstaltet unter dem Motto „Geschichten erleben mit allen Sinnen“. Während der Aktion schreiben die Kinder auch selbst Geschichten und Raps oder gestalten Collagen.

Jedes Jahr neue Abenteuer

Leseaktion Literaturtage Rettet Regibert (1)

Jetzt sitzt Regibert fest – und kann nur mit Hilfe der Kinder gerettet werden.

Nach der Rettung Regiberts werden alle Schulen und ihre fleißigsten Leser zu einer Dunkellesung in das Neue-Welt-Kino eingeladen. Zusätzlich können die Teilnehmer einen Leseabend in der Regionalbibliothek sowie eine Klassenlesung auf dem Turm der Michaelskirche gewinnen.

Kürzlich befestigten Pfarrerin Stefanie Endruweit, sowie die Leiterin der Kinder- und Jugendbibliothek, Ruth Neumann, mit ihren beiden Mitarbeiterinnen Katja Sauermann und Theresa Fischer und dem Türmer von St. Michael, Christian Stahl, das Banner auf dem Turm. Ruth Neumann bedankte ich bei der Kirchengemeinde St. Michael für die große Unterstützung und die Erlaubnis, Regibert auf dem Turm aufzuhängen. Regibert erlebt seit 2013 jährlich neue Abenteuer.

Fotos: Jürgen Wilke

Schlagworte: ,

2 Kommentare

  1. Warum dürfen Gymnasien nicht mitmachen?

  2. Nicole H. schreibt:

    Wo steht, dass die Gymnasien nicht teilnehmen?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.