Sagenhafte Abende und ein Abschied

Anzeige

Tirschenreuth. Sagenhafte Abende – aber auch ein Abschied – bedeutete die Parallelausstellung „Zeit-ab-gleich“ in Tirschenreuth und Lauf an der Pegnitz. 

Theateraufführung_Mittelschule

Die Klasse 5g der Mittelschule präsentierte drei Sagen über den Tirschenreuther Wassermann.

Im Rahmen der aktuellen Parallelausstellung „Zeit-ab-gleich“ der Partnerstädte Tirschenreuth und Lauf an der Pegnitz fand in der Tirschenreuther Mittelschule eine erste Begleitveranstaltung statt. Unter der Leitung von Marianne Stangl zeigte die 5g in der Aula „Sagen über den Wassermann aus Tirschenreuth“.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Bürgermeister Franz Stahl bedankte sich an dieser Stelle nicht nur für das große Engagement im Rahmen des Projektes, sondern vor allem auch für die jahrelange wertvolle Theaterarbeit von Marianne Stangl im Schultheater, als Schauspielerin bei großen Produktionen in Tirschenreuth und als Organisatorin und Mitwirkende der Stadtszenen des Modernen Theaters Tirschenreuth. Denn: Als Lehrerin der Mittelschule war es die letzte Inszenierung von Marianne Stangl, die kurz nach der Aufführung Ende vergangener Woche aus dem aktiven Schuldienst verabschiedet wurde.

BlumenstraußBürgermeister Franz Stahl Marianne Stangl

Mit einem Blumenstrauß bedankte sich Bürgermeister Franz Stahl bei Marianne Stangl für die gelungene Inszenierung und das langjährige Engagement.

Zu einer weiteren Aufführung der Wassermann-Sagen konnte Rektor Wilhelm Trisl auch eine Klasse der Montessori-Schule aus Lauf an der Pegnitz begrüßen. Die Mädchen und Jungen besuchten anschließend in den Sagen erwähnte Original-Schauplätze wie die Presselmühle. Im MuseumsQuartier (MQ) besichtigte die Klasse gemeinsam mit Regina Rosner die Ausstellung „Zeit-ab-gleich“ und begab sich mit MQ-Mitarbeiterin Erika Rahm auf eine spannende Zeitreise in die Geschichte beider Partnerstädte.

Schulprojekt auch in Lauf

Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Sabine Pfeiffer wird die Montessori-Klasse ebenfalls ein Sagenprojekt umsetzen und am 14. März in ihrer Schule und im Stadtarchiv von Lauf an der Pegnitz präsentieren. Mit dieser Begegnung wird die Pflege der Städtepartnerschaft zwischen Tirschenreuth und Lauf in die nächste Generation getragen.

Besuch_Schulklasse_Lauf

Die Lehrerinnen Sabine Pfeiffer (hinten, links), Silvia Beer (2. Reihe knieend, l.) und Sarah Kamholz (hinten, r.) mit Regina Rosner (knieend, mit oranger Jacke) und der Klasse der Montessori-Schule beim Besuch des MQ.

Bilder: Stadt Tirschenreuth

Anzeige

Schlagworte:

Deine Meinung dazu!