Hessenreuther Berg: Ab Montag komplett gesperrt

Anzeige

Erbendorf. Die Sperrung der Bundesstraße 2909 über den Hessenreuther Bergs ist für viele Autofahrer ein Ärgernis – am Montag beginnen die Arbeiten nach der Winterpause wieder.

Von Udo Fürst

Hessenreuther Sperrung

Bis 2022 wird die Bundesstraße 299 über den Hessenreuther Berg ausgebaut. Am kommenden Montag beginnen nach der Winterpause wieder die Arbeiten am 21-Millionen-Euro-Projekt. Foto: Udo Fürst

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Seit einem halben Jahr ist die Bundesstraße 299 zwischen Erbendorf und Pressath über den Hessenreuther Berg gesperrt. Sehr zum Leidwesen vieler Pendler. Autofahrer müssen seit Oktober 2018 einen langen Umweg über Kemnath oder Weiden in Kauf nehmen, um zu ihrem jeweiligen Ziel zu gelangen. Das wollten aber manche Ortskundige nicht einsehen und fuhren einfach weiterhin über den „Hessenreuther“, wie er im Volksmund kurz genannt wird. Eigentlich verboten, aber nicht geahndet, weil nicht kontrolliert.

Durchfahrt nicht erlaubt – aber möglich

Mittlerweile fragen sich viele Anlieger, warum die Straße über den Winter, obwohl eigentlich befahrbar, gesperrt war. „Wir mussten das aus versicherungstechnischen Gründen so handhaben“, erklärt der beim Staatlichen Bauamt Amberg-Sulzbach zuständige Baudirektor Gerhard Kederer, auf Anfrage. Außerdem sei der obere Fahrbahnbelag entfernt und die Straße dadurch sehr „rampig“ geworden. Vor Weihnachten seien zudem noch Bäume gefällt und das Holz von schwerem Gerät abgefahren worden. „Wenn man ein geländegängiges Fahrzeug hat, war eine Durchfahrt schon möglich, wenn auch nicht erlaubt“, sagt Kederer.

Ab Montag auch Schleichweg dicht

Bislang war zumindest das Teilstück aus Richtung Hessenreuth bis zur Abzweigung nach Guttenberg inoffiziell frei. Diese im Vergleich zur offiziellen Umfahrung wesentlich kürzere Strecke wurde in den vergangenen Monaten vor allem von Ortskundigen gerne als Schleichweg genutzt. Doch auch das wird sich ab kommenden Montag ändern. Dann wird die Bundesstraße ab Hessenreuth komplett gesperrt, weil die schweren Baumaschinen wieder anrücken.

Dann geht es voll weiter mit den Arbeiten,

weiß der Baudirektor. Im September soll die B 299 dann wieder zumindest vorübergehend freigegeben werden. So lange, bis die Brückenbauarbeiten am Abspann, dem höchsten Punkt des Hessenreuther Bergs, beginnen. Dies ist im Sommer 2020 geplant. Allerdings müsse man dann immer wieder mit Behinderungen rechnen.

Fertigstellung 2022

Komplett fertig sein soll die Straße im Jahr 2022. Dann sind für die vier Kilometer lange Strecke circa 21 Millionen Euro verbaut. Die neue Trasse wird dann nicht mehr so kurvenreich und unfallträchtig sein wie die bisherige Trasse mit ihren bis zu 19 Prozent Steigung.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.