Mehr Einsätze als je zuvor: Feuerwehr Hütten zieht Bilanz

Anzeige

Hütten. „Ich bin positiv überrascht, heute so viele Mitglieder unserer Feuerwehr begrüßen zu dürfen“, so begann der 1. Vorsitzende der Feuerwehr Hütten, Holger Cibis, die Jahreshauptversammlung. 40 Mitglieder fanden sich am Samstagabend in Hütten ein.

Von Jürgen Masching

JHV Feuerwehr Hütten

Die Vorstandschaft und Bürgermeister Edgar Knobloch (links) ehrten die treuen Mitglieder (vl.n.r): KBM Gerald Wölfl, Karl-Heinz Braun, Kommandant Mario Schneider, Konrad Palecki, Gerald Mack, Klaus Plößner, Klaus Melchner, Reinhold Aumüller, Werner Krammer und Vorstand Holger Cibis

„Die Feuerwehr hatte im Vereinsjahr 2018 eine Mammutleistung zu bewältigen“, so Holger Cibis weiter. Er sprach die Übernahme des Getränkestandes auf dem Grafenwöhrer Bürgerfest an und bedankte sich auch bei den Motorradfreunden Steinfels für die tatkräftige Unterstützung. Viele freiwillige Helfer hatten mehrere Stunden damit verbracht, dass niemand auf dem Fest verdursten musste.

127 Mitglieder

Ansonsten war das Vereinsjahr wie auch in den Vorjahren durch die jährlichen Veranstaltungen geprägt. „Leider ist unser Mitgliederstand durch drei Todesfälle und drei Austritte gefallen“, meinte Cibis. Die Feuerwehr Hütten hat derzeit 127 Mitglieder, davon sind 11 weiblich.

JHV Feuerwehr Hütten

Die Vorstandschaft (v.l.n.r): Bürgermeister Edgar Knobloch, Kommandant Mario Schneider, Vorstand Holger Cibis, Konrad Palecki, Klaus Plößner, KBM Gerald Wölfl.

Mehr Einsätze als je zuvor

Kommandant Mario Schneider hob in seinem Bericht die Einsätze im Jahr 2018 hervor. „Wir hatten insgesamt 34 Einsätze, die meisten in meiner Laufbahn als Kommandant“, so Schneider. Darunter stehen alleine 15 Einsätze bei dem Sturmtief Fabienne zu Buche. Neben den Übungen und den Weiterbildungen der Feuerwehrkameraden verwies er besonders auf die Lehrgänge für Atemschutzträger (AGT). „Wir haben zurzeit neun AGT, im Herbst gehen nochmals zwei Kameraden zum Lehrgang. Damit sind die Weichen für ein wasserführendes Fahrzeug gestellt“, so Schneider. Die Gespräche mit der Stadt und Bürgermeister Edgar Knobloch sind geführt und er hoffe, im Herbst 2020 ein neues Fahrzeug in Hütten stehen zu haben.

Nach der erfolgten Kassenprüfung betonte Bürgermeister Knobloch: „Wir sind guter Dinge, dass das Fahrzeug nächstes Jahr hier sein wird. Und auch die Halle wird dann auch fertig sein“. Kreisbrandmeister Gerald Wölfl überbrachte die Grüße der Kreisbrandinspektion und betonte, „in Hütten sieht man es, die Feuerwehr lebt“.

Für insgesamt 445 Jahre Zugehörigkeit ehrte die Feuerwehr Hütten:

  • Werner Krammer 25 Jahre
  • Josef Schönberger 40 Jahre
  • Klaus Plößner 40 Jahre
  • Konrad Palecki 40 Jahre
  • Klaus Melchner 40 Jahre
  • Rudolf Iffländer 40 Jahre
  • Wolfgang Fischer 40 Jahre
  • Karl-Heinz Braun 40 Jahre
  • Reinhard Aumüller 40 Jahre
  • Klaus Horn 40 Jahre
  • Max Dietl 60 Jahre

Fotos: Jürgen Masching

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.