Museumstreffen in Parkstein: Bereit für nächste Generation

Anzeige

Parkstein. Unter dem Motto „Gemeinsam stark“ und „Museen im Landkreis Neustadt vernetzen sich“ fand das jährliche Museumstreffen diesmal im „Vulkanerlebnis Parkstein“ statt.

Museumstreffen „Vulkanerlebnis Parkstein“

Bürgermeisterin Tanja Schiffmann (2. von links), Museumsleiterin Regina Kiermaier (1. von rechts), Stellvertr. Bezirksheimatpfleger Florian Schwemin (3. von rechts), Arbeitskreissprecherin Birgit Plößner, Kultur- und Militärmuseum Grafenwöhr (2. v. rechts) freuen sich über das große Interesse der Museen zum Erfahrungsaustausch. Foto: Markt Parkstein

Erfahrungsaustausch und gemeinsame Projekte sind das Ziel der Museen im Landkreis Neustadt/WN. Dazu trafen sich 30 Museumsverantwortliche zum jährlichen Netzwerktreffen. Arbeitskreissprecherin Birgit Plößner vom Kultur- und Militärmuseum Grafenwöhr hatte die Museumsverantwortlichen diesmal ins Vulkanerlebnis Parkstein eingeladen, wo Bürgermeisterin Tanja Schiffmann und Museumsleiterin Regina Kiermaier die Gäste herzlich begrüßten.

Tipps für Sprung in nächste Generation

Nach einer Museumsführung mit Blick hinter die Kulissen und einer Besichtigung des Landrichterschlosses, in dem sich das Rathaus befindet, gab stellvertretender Bezirksheimatpfleger Florian Schwemin den anwesenden Kulturschaffenden Tipps zur Profilierung von Museen im heutigen Wettbewerb, sowie zum Sprung in die nächste Generation. Weiterhin informierte er zu Fördermöglichkeiten und allgemeiner Hilfestellung vom Bezirk für museale Einrichtungen.

Gemeinsame Werbung

Im Anschluss tauschten sich die Museen untereinander über aktuelle Fragen und Herausforderungen aus. Die gemeinsame Broschüre, die im Herbst herausgegeben wurde, fand großen Anklang bei allen Beteiligten. Großer Dank gilt dem Regionalmarketing vom Landratsamt Neustadt/WN, das die Broschüre gestaltet und finanziert hat. Sie ist ein erster wichtiger Schritt in Sachen gemeinsamer Werbung. Als nächstes Projekt ist ein gemeinsamer Auftritt in der Presse anlässlich des Internationalen Museumstags am 19. Mai geplant, bei dem die Museen ihre Programme vorstellen.

Weiterhin tauschten sich die Museen über Themen wie Werbung, Inventarisierung und Depots, Nutzung neuer Medien, Teilnahme an Wettbewerben und Aktionstagen, Besuch von Schulen, Mietkosten sowie Unterstützung durch die Kommune aus. Das nächste Treffen ist für Frühjahr 2020 geplant.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.