[Update] Einsatz-Bilanz: Sturmtief Eberhard tobt

Anzeige

Nordoberpfalz. Ein Unwetter sorgte auch in der Nordoberpfalz für viel Arbeit bei Polizei und Rettungskräften. Dabei ging es um umgestürzte Bäume, herabfallende Dachziegel und Äste sowie umgestürzte Baustellenzäune und Verkehrsschilder.

ILS Nordoberpfalz Symbol Symbolbild Einsätze Unwetter

Die Leitungen der ILS Nordoberpfalz liefen während Sturm Eberhard am Sonntag heiß. Bild: ILS

Ab Nachmittag sorgte ein Sturmtief mit vereinzelt starken Hagelschauern für jede Menge Einsätze: Die ILS Nordoberpfalz spricht von über 169 Einsätzen (Stand 10. März 2019, 21:29 Uhr). Überwiegend ging es laut Polizeipräsidium Oberpfalz um umgestürzte Bäume und herabgerissene Äste, die zum Teil die Fahrbahnen blockierten. In Weiden fiel ein Baum auf die Autobahn A93 zwischen den Anschlussstellen Weiden und Frauenricht. Mehrere Autofahrer konnte nicht mehr bremsen und fuhren frontal quer über die Fahrbahn verteilte Bäume.

Ein umgestürzter Baum, der auf den Schienen lag, war außerdem Grund für einen Einsatz beim Bahnhof Parkstein-Hütten. Ein eintreffender Zug konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und rollte in den Baum. Die Sache ging zum Glück aber glimpflich aus.

Landkreis Tirschenreuth: Verletzte nach Unfällen

Weniger Glück hatte ein Autofahrer mit Anhänger im Landkreis Tirschenreuth. „Eine Windböe hatte sein Fahrzeug erfasst und umgeworfen. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt“, so ein Polizeisprecher.

Ebenfalls leicht verletzt wurden zwei weitere Personen auf der Staatsstraße 2170 auf Höhe von Fuchsmühl. Dabei geriet der Fahrer eines Autos wegen plötzlicher Eisglätte durch Hagelschauer auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Auto. Beide Beteiligten kamen mit leichteren Verletzungen in das Krankenhaus Marktredwitz.

[Update] Sturm Eberhard wütet – Stromausfälle, Unfälle und Bäume auf Straßen 

Das Wetter spielt verrückt. Erst ziehen Windböen und Hagelstürme über die Nordoberpfalz – dann meldet sich der Schnee zurück.

Parkstein-Hütten Bahnhof Baum auf Schienen Zug Unfall

Sturmtief Eberhard sorgte für viel Arbeit für alle Rettungskräfte. Hier im Bild: Der Einsatz um einen Zugunfall bei Parkstein-Hütten wegen eines umgestürzten Baumes auf den Schienen. Bild: Jürgen Masching.

A93 bei Weiden und Windischeschenbach gesperrt

Wegen Sturmtief Eberhard war die A93 an mehreren Stellen komplett gesperrt. Im Bereich der Rastanlage Waldnaabtal West hatten die Orkanböen große Bäume auf die Fahrbahn gestürzt, drei Autofahrer krachten anschließend in die Bäume. „Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Es entstand jedoch hoher Sachschaden. Die drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden von der Autobahn geschleppt“, teilt ein Polizeisprecher mit.

Aufgrund gebogener und gefährlich in Richtung A93 hängender Bäume war auch die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Falkenberg und Windischeschenbach über mehrere Stunden bis Mitternacht komplett gesperrt. Der Verkehr wurde entsprechend umgeleitet. Die hiesigen Feuerwehren und das THW Marktredwitz waren hier im Dauereinsatz. Auch die Autobahnmeisterei Windischeschenbach reinigte in dem Bereich beide Richtungsfahrbahnen komplett und sorgte für die Absicherung der Gefahrenstelle.

Totalschaden und Verletzte bei Erbendorf

Auch im Bereich der Polizei Kemnath ließ Sturm Eberhard nicht locker. Eine Kreisstraße, die durch ein Waldgebiet zwischen Erbendorf und Thumsenreuth führt, musste sogar komplett für den Verkehr gesperrt werden, da dort ein Auto in einen umgestürzten Baum gefahren war und die Bergung des Wagens nicht möglich war, weil weitere Bäume umzustürzen drohten. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Bei einem Verkehrsunfall auf der B299 bei Josephshof wurden zwei Männer verletzt, als ein mit drei Personen besetztes Auto in einen umgestürzten Baum krachte. Die Männer kamen zur Behandlung ins Krankenhaus. Am Auto entstand Totalschaden.

Stromausfälle wegen Sturm Eberhard

In der Gemeinde Krummennaab verfing sich in der Nähe des Friedhofs ein umgestürzter Baum in einer Hochspannungsleitung und sorgte damit für einen länger andauernden Stromausfall. „Zudem mussten Bewohner eines angrenzenden Hauses vorübergehend ihre Bleibe verlassen, da sich ihr Wohnhaus in unmittelbarer Nähe zur betroffenen Hochspannungsleitung befand“, heißt es seitens der Polizei. Auch in Weiden und Teilen von Neustadt/WN war es zeitweise dunkel.

Aktuelle Infos zu allen Einsätzen immer hier auf OberpfalzECHO

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.